Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2013 » April

Archiv für den Monat April 2013

Kalenderblatt 038

Hallo liebe Leser der Kalenderblätter!

Das Thema derzeit „Steuerhinterziehung“. Was die Superreichen so alles treiben,ist ja nicht gerade schön.Aber wir wollen ja schließlich auch reich werden.
Wie haben die das nur geschafft und was können wir für uns daraus lernen?
Also der Ulli hat herausgefunden,dass er vor vielen Jahren einmal bereits versteuertes Geld in die Schweiz geschafft hat.Das ist o.k. und schließlich nicht strafbar.Und nun haben die bösen Schweizer mit seinem Geld herumgezockt und spekuliert.Der arme Ulli hat das alles nicht gewusst,was die bösen Banken ohne sein Wissen mit seinem Geld so anstellen.Und plötzlich hat er einige hundert Millionen und soll nun auch noch ins Gefängnis. Und von seinem Amt beim FC Bayern zurücktreten.Das tut der Ulli auch nicht,denn er hat ja von allem nichts gewusst.Komisch ist nur,dass er sich selbst angezeigt hat,ohne zu wissen was die Banken da wieder gemacht haben.
Ja und der Karl Heinz,der kann sich einen FC Bayern ohne den Ulli überhaupt nicht vorstellen und er möchte sich den FC Bayern ohne den Ulli Hoenes auch nicht vorstellen.
Warum wohl nicht? Weil der Karl Heinz zwei Rolex-Uhren aus dem Süden mitgebracht hat,die er beim Zoll nicht angab.Das brauchte er auch nicht,denn die Uhren waren ein Geschenk. Also ich schenke jemanden eigentlich immer nur ein Teil.Einen Blumenstrauß,ein Buch,eine Kettensäge – ach ja die Uhren waren auch nicht neu,sondern gebraucht.
– Stell dir einmal vor du gehst zu deinem Bekannten uns sagst: “ Hallo Ulli,herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag ich habe dir zwei Blumensträuße und drei gebrauchte Lederjacken mitgebracht.Vergiss bloß nicht die beim Zoll anzugeben.
Ach das kann man nicht vergleichen? Ja,da gebe ich dir Recht,die Ausreden sind wirklich mit normal denkenden Menschen nicht zu vergleichen.Aber was haben die beim FC Bayern nur für Führungskräfte und was muss man alles tun,um reich zu bleiben.Da wird mir Himmelangst!
Aber so weit ist es ja glücklicher Weise noch nicht,denn wenn du reich werden willst,befindest du dich in einem ganz anderen Prozess.Es ist der Prozess des Aufbaus und der Entwicklung und nicht der des Abstiegs.
Was du tun musst,um reich und wohlhabend zu werden,ist etwas ganz anderes.Und was ich von einer Rolex am Handgelenk halte,wie sie dich auf deinem Weg zu Reichtum und Wohlstand voran bringt oder bremst,das habe ich für dich im neuen Kalenderblatt 038 zusammengestellt.
Kalenderblatt 038  Der Malachit.

Bonus von 70 Euro und 2,5 % aufs Tagesgeld!

Hallo liebe Freunde des Reich-werdens!

Da hatte ich vor zwei Tagen ein ganz tolles Angebot. „2,5% aufs Tagesgeld  und 70 Euro Cashbonus auf das neue Konto,“ In der derzeitigen Niedrigzinsphase ist das schon eine nicht zu verachtende Option.Gestern habe ich mir die email dann genauer angeschaut,denn ich war wirklich ernsthaft intressiert.
– Also das Angebot gilt nur für Neukunden. – kein Problem!
– Das Tagesgeldkonto ist mit einem Girokonto verknüpft. – kein Problem!
– Das Girokonto muss einen monatlichen Mindesteingang von 1000 Euro aufweisen. – kein Problem!
– Das Girokonto muss ein Gehaltskonto sein und der Arbeitgeber muss das bestätigen. – unakzeptable Bevormundung!
– Der Superzins von 2,5 % wird nur bis 10 000 Euro gewährt. – die Attraktivität nimmt ab!
– Ab 10 000,01 Euro wird der Gesamtbetrag mit 0,53 % verzinst. – Hallo??? … Es wird gefährlich wenn du nicht aufpasst!
– Der attraktive Zins von 2,5 % wird nur für ein halbes Jahr garantiert. – Danach werden es wohl für alle wieder die 0,53 % der üblichen Bankverzinsung sein,steht zwischen den Zeilen.
– Nach einem Jahr endet auch die Kostenfreiheit des Kontos und es werden Gebühren fällig.
 
Was ist das Ergebnis der ganzen Aktion?
Ach ja,das Angebot endet am 2. Mai,wo noch der 1. Mai als Feiertag und das Wochenende heute und morgen dazwischen liegen.
Nun mach mal deinem Arbeitgeber klar,dass er bis zum 2.Mai die für die Konteneröffnung nötige Bestätigung bereitstellen soll und dass du noch die erforderlichen Unterlagen schnell anfordern ,ausfüllen und zur Post schaffen musst. – Kein Problem,denn die Authentifizierung nimmt die Post ja höchstselbst vor.Und von wem kommt dieses wahnwitzige Angebot?  – Apropo Post,natürlich von der Postbank!
Was sitzen da nur für „Experten“,die sich so was ausdenken?   Unfassbar!
Der Malachit.

Kalenderblatt 037

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Viele Menschen glauben,dass das mit dem Reich-werden nicht funktioniert.Deshalb geben sie ihr Geld lieber aus.Wenn du aber dein Geld ausgibst,dann ist es weg und das,was du dafür gekauft hast,ist oft das Geld nicht wert.Die meisten verhalten sich nach diesem Muster und werden deshalb natürlich nicht reich.
Wieder andere sind schon bereit,Geld zu investieren und möchten reich werden.Sie gehen mit ihrem Geld an die Börse.Oft haben sie aber weder die nötige Fachkenntnis,noch besitzen sie realistische Vorstellungen davon,was dort mit ihrem Geld passiert.
Vielleicht sollten wir uns einfach damit beschäftigen,was wir verstehen.Oft sind es die einfachen Dinge,die uns erfolgreiche Ergebnisse liefern.Ich möchte deshalb einmal die Frage in den Raum stellen: „Wie ist eigentlich der uns allen bekannte Dagobert Duck so reich geworden?“ Einige werden es sicher wissen und davon einige werden es in der komplizierten Welt von heute vergessen haben.Vielleicht sollten wir uns einfach einmal wieder daran erinnern und daraus lernen.
Alles fing an mit Dagoberts erstem Kreuzer,seinem Lieblingskreuzer!geld_animUnd deshalb können wir auch heute nicht unser Haus des Reichtums damit beginnen,das Dach zu bauen.

Kalenderblatt 037 Das neue Kalenderblatt kann dir helfen,auch wissenschaftlich betrachtet,tiefere Einsichten zu gewinnen.
Der Malachit.

Reichtum beginnt im Kopf

Hallo liebe Freunde des Reich-werdens!

Den Spruch „Reichtum beginnt im Kopf“,den kennen wir sicherlich alle aus Bodo Schäfers Buch.Siehe Literaturempfehlung auf dieser Seite.
Durch die Informationsflut,die uns jeden Tag mit den Medien in unsere Köpfe infusioniert wird,gehen solche wichtigen einfachen Wahrheiten völlig unter.Der schnelle Bildwechsel in Werbespots,akkustisch aufreizend laut verstärkt dringt in unser Unterbewusstsein ein.Ein Nachdenken über den Inhalt ist nicht erwünscht.Der Fakt allein soll unser Handeln steuern.Nur keine zielgerichteten,gut durchdachten Planungen oder gar systematisch aufgebauten logischen Schlussfolgerungen.
Um Gottes Willen nicht,denn dann würde die Herde noch schwerer zu regieren sein.Und die Leute würden auch nicht mehr jeden Quatsch glauben und vielleicht sogar ihr Geld nicht mehr so leicht ausgeben.
Ein Beispiel:
„Wir machen unsere Energiewende selbst und lassen uns eine prima Solaranlage installieren.Dann machen wir unseren Strom selbst.So einfach geht das! Und weil das so einfach ist,legt das siebenjährige Töchterchen noch ein paar Solarmodule auf das Dach ihres Puppenhauses.“
Ja und was macht der gutgläubige Bürger? Ja einst intelligente Mensche lassen sich von den technischen Neuerungen in den Bann ziehen und kaufen Blockheizkraftwerke für ihr Eingenheim,kombiniert mit den neusten technischen Errungenschaften.Dass sich die Anlage erst nach vielleicht 15 Jahren amortisiert und danach Gewinn abwirft,spielt in den Verkaufsgesprächen kaum eine Rolle.In 15 Jahren muss die Anlage nämlich wegen Verschleißes oder wenn nicht deshalb,doch zumindest wegen inzwischen überholter technischer Nachteile ausgetauscht werden.
Spielt alles keine Rolle,Hauptsache das Zeug wird erst einmal verkauft und das Geld der Leute kommt wieder in den Geldkreislauf zurück.Am besten noch mit einem günstigen Kredit,weil ja derzeit die Zinsen so niedrig sind.
Aber die Leute wollen das doch haben, – wollen sie das wirklich?
Oder noch schlimmer hinterfragt,brauchen die Leute das wirklich?
Ja aber die Umwelt! Wir wollen doch etwas für das nachhaltige Leben tun,die Umwelt schonen und der Sonnenstrom ist doch umweltfreundlich.
Das ist richtig.Wenn die Anlage steht,dann ist der produzierte Strom umweltfreundlich.Aber ist die Produktion der Anlage auch nachhaltig? Das steht auf einem ganz anderen Blatt.Und zu welchem Preis,das steht wieder auf einem anderen Blatt.Letzteres sollte vor allem auf deinem Blatt stehen.Denn du bist dein eigener Chef,der seine Entscheidungen nicht aus dem Bauch heraus,sondern mit dem Kopf treffen sollte.Wenn nicht,dann geht deine Firma Haus entweder pleite oder sie arbeitet jahrelang,eventuell für immer mit Verlusten.
Nicht gerade ein optimistischer Ausblick zum Reich-werden.
Also lieber nachdenken,bevor Entscheidungen getroffen werden,die nicht so leicht rückgängig gemacht werden können.
Der Malachit.

Kalenderblatt 036

Hallo liebe Freunde des Reich-werdens!

Heute stelle ich noch einmal ein Kalenderblatt zum Mittwoch ins Netz.Damit ist mein durch den Providerwechsel entstandener Verzug ausgeglichen.Danach wieder wie angedacht jeweils zum Wochenende.
Also heute habe ich wieder den Cost-Average-Effekt zum Thema.Der weit größere Teil dieses Kalenderblattes beschäftigt sich aber mit den Machenschaften der Börsianer.Weil ich kein Börsenexperte bin,habe ich für meine Leser am Schluss des Kalenderblattes 036 die Börsentipps eines „Nichtbörsenexperten“ zusammengestellt.
Und noch ein Hinweis.Da ich das Kalenderblatt vor ca. sechs Wochen geschrieben habe,lag der DAX so um die 8000 Punkte.Der Stand war Ausgangspunkt meiner Börsenempfehlungen.
Kalenderblatt 036 Und nun viel Spaß beim Lesen des neuen Kalenderblattes.

Der Malachit.