Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2013 » Dezember

Archiv für den Monat Dezember 2013

Kalenderblatt 073

Hallo liebe Leser der Kalenderblätter!

Zwischen den Feiertagen findet doch der eine oder andere etwas Zeit,sich ein paar Gedanken zu machen.Wie wird es weiter gehen im neuen Jahr? Oft werden in dieser Zeit der Besinnung auch neue Ideen geboren.Es werden neue Orientierungen gesucht.All das ist gut.
Wie es aber im neuen Jahr weiter geht,welche wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen einsetzen,das weiß niemand.Es lohnt sich auch nicht darüber zu spekulieren und vielleicht nach einer Information übereilig Entscheidungen in die eine oder andere Richtung zu treffen.
Dein Ziel bleibt davon unberührt.Gehe deinen Weg und lass sich die Wellen austanzen.
Eines solltest du aber beachten! Die Sicherung deines bereits verdienten Geldes ist in diesen Zeiten des sich aufblähenden Aktien- und Immobilienmarktes genau so wichtig,wie das Verdienen neuen Geldes.Wie lange diese Entwicklung noch anhält,ist ungewiss.Und die Mitnahme von Gewinnen ist noch niemals schlecht gewesen.
Ein paar Gedanken zu den Feiertagen habe ich natürlich auch zusammengestellt.
Lies einmal hier:Kalenderblatt 073
Ja und weil ihr jetzt etwas Zeit habt,auch das jahreszeitlich passende Kalenderblatt aus dem Vorjahr.Kalenderblatt 021
Viel Spaß beim Lesen und ein gesundes Neues Jahr wünscht euch allen
Der Malachit.

Frohes Fest

Hallo liebe Freunde!

In den nun vor uns stehenden Festtagen,sollten wir uns vielleicht einmal etwas besinnen.
Ohne die Hektik des Alltages,ohne die Ängste um Existenzen,Job und Geld.Sich besinnen bedeutet,zur Ruhe zu kommen.Denn nur dann können wir klar nachdenken.
Nehmen wir über die Feiertage doch einmal den Fuß vom Gas.Schauen wir ganz in Ruhe auf das zurück,was wir bisher geleistet haben.Schauen wir auf unsere Erfolge und erfreuen uns daran.
Aber schauen wir auch nach vorn.Wenn wir kontinuierlich weiter an unserem Ziel arbeiten,dann schreiten wir Stück für Stück voran.Legen Euro an Euro,Unze an Unze,Aktie an Aktie und Eigentum an Eigentum in welcher Form auch immer.
Lassen wir uns bloß nicht von der amerikanischen Idee beeinflussen,dass man mit immer mehr Schulden,der Anpassung der Schuldenobergrenze und dem Drucken von immer mehr Geld seinen Wohlstand erhalten kann.Das funktionierte früher nicht und heute schon gar nicht.Wenn du diesem Irrglauben erliegen solltest,dann schau einmal hier.Genau so wie dem Weihnachtsmann,der seit die Amerikaner die Weltherrschaft an sich gerissen haben,mit dem Renntierschlitten durch unser Land fährt,wird es dir ergehen.

Und unsere Weihnachtslieder? Ja,da versuchen die Amerikaner auch ständig mit ihrem „Jingle Bells“ unsere traditionellen Weihnachtslieder zu verdrängen.Das wird aber nicht gelingen,denn seit wir Helene Fischer haben,können die einpacken.Ja die Helene,die hat eine Stimme,dass einem richtig weihnachtlich zu mute wird.Die kommt nämlich auch überhaupt nicht aus Amerika,sondern aus Sibirien.Vielleicht liegt ja da die neue Orientierung.Da wo das Öl,die Diamanten und das Gold sind und nicht da,wo sich die Schulden zu derzeit über 18 000 000 000 000 US $ angehäuft haben und weiter anhäufen.Die können nicht einmal mehr die Zinsen ohne das Drucken neuer Scheine bezahlen.Im Osten liegt übrigens auch China.Die kaufen für jeden US $,den sie als Überschuss haben,Gold.
Folgen wir der neuen östlichen Orientierung.
Und nun hört euch noch zur festlichen Stimmung ein Weihnachtslied an.

Der Malachit.

Kalenderblatt 072

Hallo liebe Leser der Kalenderblätter!

Nun ist es fast geschafft.Gestern war der bisher umsatzstärkste Tag im weihnachtlichen Einkaufsstress.
Um reich zu werden,soll man ja antizyklisch handeln.Am Aktienmarkt möglichst billig einkaufen und teuer verkaufen.Da die Aktienkurse derzeit ziemlich hoch sind,sollte man also nicht teuer kaufen,sondern,wenn man hat,teuer verkaufen.
Also ich habe gestern antizyklisch gehandelt. – Nein,nicht am Aktienmarkt.Dem Stess möchte ich mich lieber nicht aussetzen.
Es ging um den Einkaufsstress am gestrigen Samstag.Ich habe mit meiner Familie eine ausgedehnte Winterwanderung unternommen.Leider ohne Schnee!
Aber es war ein sehr erholsamer Ausflug.Kein Gedränge im Wald und das Auto wartete geduldig am Waldparkplatz auf unsere Rückkehr.
Belohnt wurden wir mit einem herrlichen Blick vom Kaiserweg über den Eckerstausee zum Brocken.
Der Glühwein am lodernden Kaminfeuer in der Gaststätte Molkenhaus wärmte angenehm durch und das Essen war preiswert und gut.
Ein gelungener Tag,für den ich mich eigentlich nur bei mir selbst und meiner Familie bedanken kann.Es war ganz allein unsere Entscheidung,so und nicht anders zu handeln.
Mit Augenmaß zur eigenen Zufriedenheit.So geht das mit dem Reichwerden.
Und nach Weihnachten?
Ja,dann lies mal das neue Kalenderblatt bevor du dich wieder in den Kaufsrausch stürzt.Kalenderblatt 072
Und jahreszeitlich aktuell das Kalenderblatt aus dem vorigen Jahr.Kalenderblatt 020
Viel Spaß beim Lesen und ein Frohes Fest
Der Malachit.

Freiheit

Hallo liebe Leser!

Freiheit ist ein großes Wort.Aber was ist das überhaupt – Freiheit?
Rosa Luxemburg: „Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden.“
Irgendwie sind wir da ziemlich nahe am Demokratieprinzip;wohl wissend,dass es eine absolute Freiheit für jeden nicht geben kann.Das würde einschließen,dass jeder tun und lassen kann,was er will.
Freiheit ist immer nur in einem bestimmten Rahmen der Gesellschaft möglich. – Ebent die Freiheit des Andersdenkenden nicht ausschließend.

Neulich habe ich in einem Interview gehört: „Freiheit ist,wenn man tun und lassen kann was man will,wenn man keinem anderen damit schadet.“
Auch das gibt dem Begriff Freiheit einen akzeptablen Inhalt,ohne die intellektuelle Qualität von Luxemburg zu erreichen.

Was hindert uns aber meistens an der Ausübung unserer Freiheit?
Es sind die oft unsinnigen gesetzlichen Vorschriften,die das Zusammenleben der Menschen regeln sollen.
Und die Argumentation: „Wenn das jeder machen würde.“ – Vieles macht aber nicht jeder und das aus vielerlei Gründen.
Einschränkendes Faktum für die eigene Freiheit ist meistens auch das zur Verfügung stehende Geld.

Offensichtlich sind es genau diese zwei hemmenden Sachverhalte und Letzteres ist das Dominierende.
Warum?
Geld regiert die Welt.
So einfach ist das.Und wer kontrolliert das Geld? Nun wird es für viele schon schwierig,die richtige Antwort zu geben.
Wozu muss ich das denn wisssen,werden einige Leser sich vielleicht fragen.Nun das hängt mit der Freiheit zusammen.Die wollen doch alle haben.
Nun wenn du dir das nötige Wissen aneignest,wirst du auch die Freiheit erlangen und genießen können.Ohne das Wissen um Fakten und Zusammenhänge aber,wirst du von anderen an der Nase herumgeführt.
Vielleicht schaust du dir einmal das Video an.
Titel: „Der verarschte Bürger“
Wenn du das dann gesehen hast,kümmerst du dich um dein Wissen rund um das Geld.Geld bedeutet Freiheit,denn es regiert die Welt.

Der Malachit.

Kalenderblatt 071

Hallo liebe Leser der Kalenderblätter!

Der Weihnachtsstress ist noch nicht ganz überstanden.Als ich neulich durch die Stadt ging fiel mir auf,dass sich extrem viele Bettler in den Straßen der Innenstadt eingefunden haben.
Ist die Zahl der Armen vor Weihnachten etwa so stark angestiegen?
Nun ich denke,dass sie die Gunst der Stunde nutzen wollen,um ein paar vorweihnachtliche Extraeuros zu erbetteln.
Ja,ja,die Vorweinachtszeit öffnet doch vielen Mitmenschen das Herz.Bereitwillig geben sie von ihrem Vielen denen,die kaum etwas besitzen,etwas ab.
Ändern können sie dadurch zwar nichts,aber abgeben ist gut.Das ist uns anerzogen worden.Das steht wohl sogar irgendwie in der Bibel.Auch in anderen Religionen ist das Abgabenprinzip eine Handlungsgrundlage.
Nächstenliebe heißt das wohl.Auch wenn der Bettler an der Ecke mit dem dir Nächsten,überhaupt nichts zu tun hat.
Solidarprinzip in der Gesellschaft hört sich zwar nicht so emotional an,trifft den Sachverhalt aber besser.
Solidarität als Lebensprinzip? – oder nur zu Weihnachten.Im letzteren Fall hätte das mit Prinzip wohl nichts zu tun. Egal!
Vor Weinachten jedenfalls scheinen sich die Menschen,innerlich mehr einander anzunähern.
Dass das von anderen ausgenutzt wird,ist allenthalben feststellbar.Da ist der Bettler in der Passage,der nur in der Vorweihnachtszeit dort geduldet und zu anderen Zeiten mit Ortsverbot belegt wird,nur die unterste Stufe dieses Tuns.
Spendenbitten für Behinderte,Weinachtskarten von Behinderten mit dem Mund oder den Füßen gemalt,Adressaufkleber mit Tierbildern – ach die armen Tiere im Winter und die Weihnachtsgala in den Medien mit Spendenaufrufen für – weiß der Geier für was alles.
Ja,da schwimmt eine ganze Industrie auf dieser Welle mit und hat ihre Geschäftsgrundlage etabliert. – Hilfe für Benachteiligte ist dabei nichts anderes als ein Geschäft.
Die einzige akzeptable Instanz,die für die Verwirklichung des Solidarprinzips in der Gesellschaft zuständig ist,ist die durch Wahl der Gmeinschaft legalisierte politische Regierung.
Dafür zahlst du deine Steuern.Jeden Monat gibst du von deinem verdienten Geld etwas ab,damit der Staat seine Aufgaben erfüllen kann.Das ist in Ordnung! Die Verantwortung für den Einsatz deines abgegebenen Geldes trägt nun die Regierung und nicht mehr du.Übrigens legt auch die Regierung fest,wie viel du für den Staat,als Steuern abzugeben hast.Darauf hast du überhaupt keinen unmittelbaren Einfluss mehr und deshalb auch keine Verantwortung.
Hilfen,in welcher Form auch immer,hat der Staat zu organisieren und das tut er.Das tut er durch allerlei Ämter,Behörden und Organisationen jeden Monat des Jahres und nicht nur zu Weihnachten. – Mängel vorbehalten,aber „nobody is perfect“.
Wenn du nun zu Weihnachten zusätzlich etwas verschenken willst,dann kannst du das natürlich tun.Anderen eine Freude bereiten macht auch dich glücklich.Wenn du dein eigenes Lebensgefühl dadurch steigern kannst,dann ist das völlig in Ordnung. – Das tust du aber dann doch eher für dich.
Alles,was dir gut tut,steigert dein eigenes Ich,dein Selbstbewusstsein.Du bist das Wichtigste in deinem Leben,nicht Weihnachten,nicht das Rote Kreuz,nicht die Hilfsorganisationen A,B und C nicht die Opferhilfe und auch nicht die vielen Geschäftemacher,einschließlich Lotterien und Losverkäufer,denen du dein Geld besonders zu Weihnachten freiwillig überlässt.
Denkst du eigentlich zu Weihnachten auch an das Sparen für dich selbst?Dann lies mal das neue Kalenderblatt hier:Kalenderblatt 071
Und das jahreszeitlich passende Kalenderblatt aus dem Vorjahr:Kalenderblatt 019
Der Malachit.