Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2014 » Oktober

Archiv für den Monat Oktober 2014

Auslauf der Anleihenkäufe durch die FED

Hallo liebe Leser!

Endlich einmal eine gute Nachricht aus der Finanzwelt. Zumindest scheinen die Märkte das so zu sehen. Die Folge ist, dass der US-Dollar gegenüber dem Euro steigt. Wenn der Euro sinkt, beflügelt das aber wieder die Wirtschaft im Euroraum. Also ist das doch für die Europäer gut und nicht für die USA.
Es ist alles so kompliziert, verknüpft und verzahnt, dass sich keine Sau da wirklich richtig durchfindet. Und die Märkte? Sie reagieren, steigen und fallen, saugen jede Nachricht gierig auf, um überhaupt etwas machen zu dürfen, Folgen unkalkulierbar. Ein Loch wird gestopft und ein neues dadurch aufgerissen. – Das ist die Praxis.
Für uns Normalos bleibt da nur, für uns selbst, das Beste daraus zu machen.
Der US-Dollar steigt also in seinem Wert. Das ist zwar völliger Quatsch, denn die Verschuldung der USA steigt weiter an und somit sinkt deren Kreditwürdigkeit, aber die Märkte sehen das offensichtlich anders.
Folge: Da Gold in US-Dollar gehandelt wird, sinkt der Goldpreis. Das wird zwar für uns, wegen des schwächeren Euro nur zum Teil realisiert, aber immerhin doch noch durchgereicht. – Gold wird also billiger. Das ist zwar wieder Quatsch, denn eine Unze Gold ist eine Unze Gold und schert sich weder um US-Dollar noch um Euros oder andere raschelnden Papiere.
Machen wir einfach für uns das Beste daraus. Wechseln wir das, was wir an raschelndem Papier übrig haben, in klimperndes Metall, das jedes Hin und Her und auch die Spätfolgen des Hin und Her überleben wird. Jedes neu produzierte Geld ist Schuldgeld und die Staaten verschulden sich immer mehr, weil die Regierungen immer weiter neues Geld borgen. Allen voran die USA. Und dazu einmal ein Link, wo du das nachlesen kannst.
http://www.teleboerse.de/devisen/Dollar-wird-zum-Problem-article13865906.html
Freuen wir uns, dass das Fortbestehen der unheilvollen Zustände für die Zukunft, momentan an den Börsen nicht wahrgenommen wird. Freuen wir uns, dass wir deshalb das Gold wieder billiger einkaufen dürfen. Gleiches gilt für Silber, dessen Wert in Dollar gemessen, gestern über 4% gesunken ist. Was für eine falsche Marktreaktion. Und wie schön für uns, dass die Märkte nur so weit blicken können, wie (Frauen mal wegschauen)ihr Schw… reicht. Für Gold- und Silberkäufer, nicht die Papiersilberspekulanten, sondern die, die das klimpernde Etwas bevorzugen, sind das gute Nachrichten. Solange die Karre noch nicht im Graben liegt, kannst du dein Schäfchen ins Trockene bringen. Aber bitte das Gold nicht bei Herrn Luckes AFD einkaufen, denn da ist es ungleich teurer als bei seriösen Edelmetallhändlern.
Wenn etwas billiger wird, dann nennt man das Deflation. Gold und Silber sind allerdings im vom statistischen Bundesamt zusammengestellten Warenkorb nicht enthalten. Somit geht diese für uns günstiger werdende Geldausgabe in deren Berechnung überhaupt nicht ein. Vor der Inflation kommt die Deflation und dann der Crash. Wer dann Gold, Silber, Haus und Grund, Boden, Wald und andere Werte besitzt, ist auf der sicheren Seite. Alles was raschelt, ist dann leider nur noch so viel wert, wie es Leute gibt, die daran glauben, dass es etwas wert ist.
Noch ist es nicht so weit, aber die Karre fährt auf aufgeweichten Straßen gepflastert mit Papier.
Der Malachit.

Weltspartag

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Heute ist Weltspartag. Wieder so ein unnötiges Gedächtnisprotokol. Aber die Medien leben von solchen Eckpunkten und wenden sich diesen dankbar zu. Immerhin hat das auch sein Gutes. Ansonsten würden wir nur noch von der Ereignishascherei überrollt werden.
Für dieses Blog ein willkommener Anlass, das Thema aufzugreifen.
Warum sparen wir eigentlich? – Die meisten haben inzwischen die Sinnhaftigkeit des Sparens überhaupt verlohren.
Die sind dem medialen Dauerbeschuss erlegen und gieren nur noch nach Renditen. Wenn die nicht mehr so fließen, dann geben sie das Sparen auf und geben ihr Geld aus. Das neue, zum größten Teil auf Kredit gekaufte Auto, das dann sozugagen der Ersatz für das sich ohnehin nicht mehr lohnende Sparen angesehen wird, vernichtet dann das eingesetzte Kapital doppelt so schnell. Mit Rabat und Inzahlungnahme der alten Kiste in den Kreditvertrag gelockt und noch Zinsen gezahlt, anstatt welche zu bekommen.
Also Zinsen auf Spareinlagen gibt es ja sowieso nicht mehr. Warum soll ich denn dann noch sparen?
Sparen tut man, um etwas zu haben, nicht um etwas zu bekommen. Hm´!
Und es gibt tatsächlich wieder mehr Leute, die nicht vom Überkonsum infiziert sind. Der Zeitungsartikel von heute; ich habe ihn kopiert und mit Vergrößerungslink hier eingestellt, (einfach drauf klicken) drückt das aus.
Aber, obwohl die Leute von der Sparkasse interessenbedingt für das Sparen plädieren, konnten die vom Systembürokratismus kontrollierten Medien es nicht unterlassen, wieder mit Störfeuer ihre Antisparargumente
zu verbreiten.
Hier von Herrn Mathias Paulokat als deren Vertreter, schwarz auf weiß nachzulesen: „Das klassische Sparen ist ein Auslaufmodell.“
Falsch Herr Paulokat! Beim klassischen Sparen kann das Geld nicht so schnell wieder vernichtet werden, als wenn man damit wie oben beschrieben groß einkauft.
weiter: „Durch die Niedrigzinspolitik … .“ – dann komm wieder die alte Leier.
Weltspartag
Kannst du selbst im Artikel nachlesen. Die anderen (mit Bild) zitierten Finanzexperten und die Empfehlungen der Verbraucherschützer sind da ganz anderer Meinung. Und das ist gut so!
Der Malachit.

Vorsorge-Thema: Gold

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt, dann könnte euch dieses Video im Glauben an das einzig Wahre bestärken.
– Nein, nicht an Gott, sondern an Gold.

Gute Unterhaltung!
Der Malachit.

Kalenderblatt 114

Hallo liebe Leser der Kalenderblätter!

Die Deutschen sind mit ihrer Finanzlage zufrieden.

Den Artikel habe ich kopieren müssen und für euch in meinen Blog gestellt. Warum, das erfahrt ihr im neuen Kalenderblatt.
Das Thema heißt: Informationen
Interview
zur Vergrößerung könnt ihr auf das Bild klicken.
Die Geschichte dazu findet ihr hier:Kal.- blatt 114
Hier das Kalenderblatt aus dem Vorjahr zum gleichen Themenkomplex:Kalenderblatt 061
Viel Spaß beim Lesen und Nachdenken
Der Malachit.

Die Macht und Macherei der Medien

Hallo liebe Freunde des reich Werdens!

Auch wenn der Videobeitrag mit dem reich Werden nicht unmittelbar etwas zu tun hat, möchte ich, dass ihr euch das einmal anschaut. Es sind nur fünf Minuten und die sollen euch ein bisschen auf das neue Kalenderblatt einstimmen. Darin werdet ihr sehen, wie die Medien uns versuchen zu manipulieren. Sie wollen uns etwas glauben lassen, was nur den Bürokraten nutzt und uns in ihrer Abhängigkeit hält.

Viel Spaß beim Schauen.
Der Malachit.