Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Allgemein » Der Crash ist die Lösung

Der Crash ist die Lösung

Kategorien

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Keine so gute Überschrift für Leute, die wohlhabend und reich werden wollen. Oder vielleicht doch?
Mit Sorge verfolge ich seit geraumer Zeit die Entwicklung an den Aktienmärkten. Ein Hoch jagte das andere und alle sprangen vor Freude auf den Zug auf. Die täglichen Nachrichten auf n-tv waren sehr positiv gestimmt und den Börsenexperten konnte man das Glück, das sie verkündeten, an den Augen ansehen. Das waren die Informationen für Otto Normalverbraucher, der angesichts niedriger Zinsen und der Jagd nach Rendite in die Aktien hineingedrängt wurden. Friede, Freude, Eierkuchen!
Es gab aber auch andere Stimmen, die seit geraumer Zeit vor einem Crash gewarnt haben. Nun kann man sich zu jedem Szenario, die die eigene Meinung unterstützenden Informationen im Netz zusammensuchen. Freier Zugang, aber mitunter nur mit Schwierigkeiten auffindbar. Dem gegenüber stehen die täglich in den Medien propagierten systemrelevanten Informationen, die so gestreut werden, dass der normale Bürger nicht verunsichert wird und schön ruhig bleibt, bis … – ja bis er geschlachtet und sein Vermögen dem Weiterbestehen des Systems geopfert … . – Nein nicht geopfert, sondern für die Allgemeinheit nutzbar gemacht wird.
Der totale Ausverkauf ist bisher noch nicht erfolgt, aber es gibt warnende Stimmen aus kompetenten Kreisen. Das von mir am 04.09.2014 hier in diesem Blog verlinkte Video mit Dirk Müller und einer ansonsten weniger kompetenten oder sollten wir besser sagen, eine die Gegenmeinung vertretende Diskussionsrunde, sollte euch darauf aufmerksam machen. Aber wer will angesichts von 10.000 Punkten im DAX das hören?
Hier im Blog, wo wir doch alle Wachstum und Wohlstand anstreben, doch kaum jemand. Vor längerer Zeit hat mich ein Leser meines Blogs sogar in seinem Kommentar als Schwarzmaler oder Katastophenfreek bezeichnet. Ja es stimmt, dass ich nach der Blase am „Neuen Markt“ sehr skeptisch bin. Und da befinde ich mich in guter Gesellschaft.
Also Leute VORSICHT und das Erreichte sichern, denn es kommen auch wieder bessere Zeiten. Wenn du dann nicht vorher alle Gewinne wieder abgegeben und noch etwas zum Investieren übrig behalten hast, dann ist das die Chance, die du nutzen kannst. Die Überschrift dieses Blogbeitrags ist nicht von mir. Es ist der Titel eines Buches von: – Schau dir das Video an, dann kannst du dir das Geld für das Buch sparen und kostenlos die wichtigsten Infos erhalten. Es ist eine halbe Stunde, aber die solltest du dir angesichts der gefährlichen Situation unbedingt nehmen.

Der Malachit.


4 Kommentare

  1. Petra-Wolff sagt:

    Ich würde nicht „Schwarzmaler“ sagen, sondern eher Realist. Letzten Donnerstag überwogen die schlechten Nachrichten, so dass ich nun auf den Ausverkauf warte. Am Freitag ging es dann wieder ein wenig nach oben. Wahrscheinlich die technische Gegenreaktion, weil nun schon viele die tieferen Kurse als guten Kaufzeitpunkt angesehen haben. Von Crash würde ich noch nicht reden. Dafür muss es noch tiefer gehen. Habe in den letzten Jahren recht vorsichtig in Aktien investiert und sehe dem Crash nicht mit Schrecken, sondern mit froher Erwartung entgegen, dass ich so richtig günstig einkaufen kann. Eines ist sicher: Der Crash kommt! Wann genau, weiß niemand. Aber wenn es soweit ist, werden wir es merken. Man schafft es sowieso nicht, zum Tiefstpunkt zu kaufen und zum Höchstpunkt zu verkaufen. Aber ich denke, etwas Geduld lohnt sich noch.

    Liken

    • Hallo Petra!
      Bezüglich des Aktienkaufs sehe ich das ähnlich. Die Aktien gibt es morgen auch noch und angesichts der Unsicherheit an den Märkten: heute -2,5%, morgen -1%, übermorgen +3,1% und dann … , würde ich abwarten. Noch ist der Crash – hoffentlich noch lange; nicht das Alltagsthema. Also ist das Geld relativ sicher. Wir sind fast schon in Deflation, die vor der Inflation und dem Crash kommt.
      Der Malachit.

      Liken

  2. Ich bin Optimist, daher bin ich in Aktien investiert. Ich bin auch Pessimist, daher bin ich auch in Aktien investiert. Soll ich etwas Bargeld halten?

    Kurzum: Ich sehe ich die Welt realistisch, habe auch einen Hang zum Optimismus, sonst hätte ich wohl Gold, Diamanten und Waffen statt Aktien.

    Die Entwicklung der letzten Wochen fand ich nicht so schlimm. Im Gegenteil: Ich nutzte den Rabatt, um nochmal Aktien günstig einzukaufen. Plötzlich hat man wieder Top-Unternehmen bei einstelligem KGV und bei richtig leckeren Dividendenrenditen.

    Ich fand den DAX bei 10000 Punkten nicht übertrieben hoch. Nicht mehr günstig, aber auch nicht überteuert. Die 10000 werden bald wieder geknackt werden.

    Liken

    • Hallo lieber Couponschneider!
      @… sonst hätte ich wohl Gold, Diamanten und Waffen statt Aktien.
      Der Crash ist für uns nicht vorstellbar. Aber wenn, dann wird es Verteilungskämpfe um Brot, Wasser, … geben.
      Schau dir einfach einmal die Bilder aus den Hungergebieten der Erde oder aus den Flüchtlingscamps an, wenn die Hilfsorganisationen ihre Lastwagen mit Nahrungsmitteln abladen, dann weißt du, was ich meine. Mögen wir so lange wie möglich davon verschont bleiben. Waffen helfen dir da nicht, die Masse würde dich zerreißen. Mit Gold und Diamanten und einer davon gekauften Passage nach Cuba, Australien oder auf Jersey sähe es da schon wesentlich besser aus.
      Ob die Fischer, denen du ihr Segelboot für die Überfahrt abkaufen musst, Aktien akzeptieren werden, musst du selbst entscheiden. Das ist eine Glaubensfrage.
      Beim Crash ist halt alles anders – eigentlich unvorstellbar.
      Der Malachit.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: