Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2014 » November (Seite 2)

Archiv für den Monat November 2014

Die permanente Massenbeschäftigung

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Warum die Menschen nicht reich werden können, ist eigentlich schnell erklärt. Weil sie permanent mit unwissenschaftlichem Quark beschäftigt und an der Nase herum geführt. Steter Tropfen höhlt den Stein und lenkt von den wirklich wichtigen Dingen im Leben ab.
Wie das funktioniert, hat deedl in seinem Blog sehr schön analysiert.
Muss man gelesen haben, um schlauer zu sein, als die Massen. http://deedls.blog.de/2014/11/10/welterklaerer-19690922/
Viel Spaß beim Lernen.
Der Malachit.

Kalenderblatt 116

Hallo liebe Kalenderblattleser!

Im neuen Kalenderblatt geht es um das Geldverdienen. Na dann lass mal hören Malachit, wirst du jetzt vielleicht neugierig denken.
Ist das wirklich so einfach, wie uns die Werbung das einzureden versucht?
Du wirst es dir schon denken können. Geld verdienen ist nicht so einfach. Es ist ein Knochenjob. Zumindest, wenn es sich um aktive Einkünfte handelt. Aber es gibt auch die Chance mit Zusatzeinkünften ein schönes Schnäppchen zu machen. Ich habe da mal ein bisschen recherschiert. Wenn dich das interessiert, dann kannst du im neuen Kalenderblatt die Ergebnisse meiner Untersuchungen nachlesen. Viel Spaß und gute Unterhaltung. Kal.- blatt 116
Und hier noch das passende Kalenderblatt aus dem Vorjahr. Da ging es um die wirklichen Millionäre und ihre Tricks: Kalenderblatt 063
Der Malachit.

Gaucks Einmischung

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Was für ein Aufschrei in der Parteienlandschaft. „Ein Gespenst geht um in Europa. Es ist das Gespenst des Kommunismus!“ – frei nach Karl Marx

In Thüringen soll man es gesehen haben. Der Ableger des Kommunismus, die Partei „DIE LINKE“. Oh wie grausam, wenn sich erst eines der Gespenster auf den Sessel des Minsterpräsidenten setzt.
Glücklicher Weise haben wir ja noch einen ehemaligen Pfarrer als Bundespräsidenten. Der will nun als Exorzist das Gespenst aus Thüringen vertreiben. Vertreiben ist schwierig, weil – na wegen der Demokratie.

Mensch Joachim! Als Bundespräsident mit christlicher Vergangenheit bist du für die vielen Türken und Moslems in unserem Land auch nicht die erste Wahl. Und überhaupt. Solange die eigentliche Weltregierung (das von den Finanzbürokraten kontrollierte Kapital) mit Hilfe des von ihr installierten demokratischen Mehrheitsprinzips regiert, kann doch überhaupt nichts passieren.
Die eigentliche Angst, dass DIE LINKE über ihren Ministerpräsidenten dieses Mehrheitsprinzip zu ihren Gunsten ausnutzen könnte, besteht nicht.
DIE LINKE ist inzwischen genau so vom System konformiert und wird vom „Geld“ kontrolliert, wie die anderen etablierten Parteien auch. Die Ergebnisse der Landespolitik in Thüringen sind somit auch unter einem LINKEN Ministerpräsidenten so was von berechenbar, das du lieber Joachim Gauck da überhaupt keine Angst zu haben brauchst.
Im übrigen bin ich der Meinung, dass du als Integrationsfigur an der Spitze unseres Landes das Beste bist, was Deutschland passieren konnte. Einmischung hin oder her. Jeder hat das Recht, hier seine Meinung äußern zu dürfen, auch ein Bundespräsident.
Der Malachit.

Kalenderblatt 115

Hallo liebe Leser der Kalenderblätter!

Momentan ist große Bewegung in den Märkten. Aktien steigen und fallen von einem Tag auf den anderen um erhebliche Prozentsätze. Das kann einen schon etwas nachdenklich machen. Und die Kurse für sichere Anlagen fallen. Ja was ist bloß los? Die Märkte sind nervös und wissen nicht so recht, wie es weiter gehen wird. Eines ist allerdings nach wie vor eine feste Größe, auf die man sich verlassen kann. Es ist die ständig steigende Verschuldung der Staaten; insbesondere der Vereinigten Staaten. Die Märkte bilden ja laut einhelliger Meinung die Zukunft ab. Somit müsste bei steigendem Kurs des US-Dollars der Schuldner USA der sichere Garant dafür sein, dass unser Geld in US-Dollar angelegt das Beste ist, was man für die Zukunft erwarten kann. – o.k. Vielleicht ist das aber nur eine Glaubenssache, der ich mich persönlich nicht so recht anschließen kann. Vielleicht fehlt mir ja auch nur der Optimismus.
Oder ist es vielleicht auch nur Lebenserfahrung? Egal. Die Sache mit dem Euro jedenfalls scheint mehr und mehr ein Erfolgsmodell zu werden. Unsere Regierung ist jedenfalls wild entschlossen, alles dafür zu tun. Alles? Oder werden die dafür erforderlichen Entscheidungen durch Druck von außen zunehmend eingeschränkt? Es ist wohl so, denn die anderen gewinnen an Macht. Was bleibt ist also mehr im eigenen Land, die Reserven anzuzapfen. Die Sache mit der schwarzen Null im Haushalt scheint auch eher eine Angelegenheit der CDU und des Herrn Schäuble zu sein. Die SPD will dagegen viel lieber investieren und weiter Schulden anhäufen. So nach dem Motto, darauf kommt es nun auch nicht mehr an. Und Schulden zurück zahlen will sie sowieso nicht und die CDU kann es nicht.
Wie kann man nun die Reserven im eigenen Land nutzbar machen? Das ist die Frage, mit der sich die Politiker beschäftigen.
Klartext: Wie kann man an die Guthaben und Werte der Bürger heran kommen, die sie inzwischen angehäuft haben?
Dann lies mal das neue Kalenderblatt.Kal.- blatt 115
Und im Kalenderblatt aus dem Vorjahr zur Ergänzung ein ähnliches Thema.Kalenderblatt 062
Also dann bis demnächst
Der Malachit.