Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Allgemein » Politische Ereignisse, die uns treffen — treffen sollen

Politische Ereignisse, die uns treffen — treffen sollen

Kategorien

Hallo liebe Leser!

Die politischen Ereignisse überschlugen sich in der letzten Zeit dermaßen, dass man kaum zum Luftholen kommt.
Da sind die Pegida-Demonstrationen und die damit verbundenen Irritationen. z.B. das Bild, auf dem sich der Anführer Bachmann als Charlie Chaplin verkleidet hat. Das war richtig „Butter bei die Fische“.
Dann die vielen tausend Gegendemonstranten; also gegen Charlie Chaplin. Da können sich wahre Demokraten mal so richtig einhaken und unter den Augen von tausenden abkommandierten Polizisten mit einer Menschenkette verhindern, dass die anderen Deutschen die Islamisierung des Abendlandes verhindern.
Und dann das politische Gerangel um den Kinderporno-Herunterlader. Um das geht es da plötzlich überhaupt nicht mehr. Nachdem er aus seinem selbst gewählten Rattenloch im Ausland wieder hervorgekrochen ist, wird er als Wahrheitsaufklärer von den parteipolischen Gegnern hofiert. Held Edathy. Einfach nur ekelhaft!
Direktübertragungen der Feiern in Auschwitz! Auf allen Nachrichtenkanälen des Fernsehens und im öffentlich rechtlichen Fernsehen. Toll! Einschaltquote etwas über 6%. Das deutsche Volk darf das nicht etwa vergessen, denn die Neusiedler in Israel sind schließlich jetzt unsere Freunde gegen die arabischen Störenfriede da unten.
Und dann die Entscheidung der EZB. Ich weiß wirklich nicht, was ich dazu noch sagen soll. Aber mal ehrlich: Was kann man denn von einem italienischen Finanzpolitiker an den Schalthebeln von Geld erwarten. Vor knapp hundert Jahren war die 20 Lire Münze noch eine richtige Goldmünze, ähnlich wie die 20 Mark Münze. Etwa 50 Jahre später waren 1000 Lire eine Mark. Kann man von so einem Währungsleichtfuß aus Italien eine Stabilitätspolitik für eine gemeinsame Währung erwarten?
Und dann noch die Wahl in Griechenland. Da müssen wir drüber verhandeln. Also nicht über das Wahlergebnis. Wahlergebnisse sind nicht verhandelbar; – also alternativlos. Das haben die Griechen ja schon vor jahresfrist angedeutet, als sie unsere Kanzlerin – nein nicht als Charlie Chaplin verkleidet haben. So diskret sind die nicht vorgegangen. Die haben unserer Kanzlerin kackfrech eine Armbinde mit verfassungfeindlichem Symbol verpasst. Jetzt weiß sie genau, wo die Griechen; also die Griechen wäre jetzt vielleicht übertrieben, aber sagen wir einmal, große Teile der Griechen, uns Deutsche einordnen. Ja, so ist das und die neue griechische Regierung fordert deshalb auch 160 Mrd Euro, 300 Mrd, 500 Mrd, mit nach oben offen bleibender Option Kriegsentschädigung von uns Faschisten.
Wisst ihr was? Das passt eigentlich sehr gut in das Bild vom politischen Verantwortungsbewusstsein, das uns unser Bundespräsident auf seiner Rede in Auschwitz eindringlich eintrichtern wollte. Wenn das so stimmt, dann ist die griechische Forderung nach Kriegsreparationen so was von überfällig, dass uns das schlechte Gewissen geradezu erdrücken müsste.

Und wenn du nun alles, was natürlich nur die Spitze des Eisberges ist, in einen Zusammenhang bringst, dann kommt sogar etwas dabei heraus.
Du musst dich viel mehr um das kümmern, was in der Welt passiert und worauf du keinerlei Einfluss hast.
Du musst unseren Politikern vertrauen, die dafür sorgen, dass unser Land einen guten Ruf in der Welt genießt.
Du musst Buße tun, auch für die Sünden, die andere begangen haben.
So wird ein Volk erfolgreich beschäftigt.
Kein Wort darüber, wie du dich darauf vorbereiten solltest, wenn das ganze Lügengebäude in sich zusammen bricht.
Kein Wort darüber, wie du dich positionierst, um selbst den Kopf frei zu bekommen.
Kein Wort darüber, wie du die Dinge händelst, auf die du wirklichen Einfluss hast und die in deinem persönlichen Verantwortungsbereich liegen.
Vielleicht mit Konfuzius: „Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.“
Oder „american way of life“ : „Kümmere dich um dich selbst, sonst tut es keiner.“
Nicht gerade edel aus gesellschaftlicher Sicht, aber mit den Worten der Kanzlerin, – „alternativlos“.
Der Malachit.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: