Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Allgemein » Im Angesicht der Demokratie

Im Angesicht der Demokratie

Kategorien

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

„Europa rückt nach rechts!“, war einer der besorgniserregenden Kommentare in den Medien. Die Erfolge der Nationalisten in Frankreich sollen uns Angst machen. Und dann ist bei uns ja noch die AFD, die in der Wählergunst steigt. Und die Flüchtlinge, die, um die hochgelobte Hilfsbereitschaft der Bürger, nach und nach nicht erlahmen zu lassen, mit dem Wort des Jahres geadelt wurden.

Was wird nur werden, wenn sich die rechten Kräfte bei uns durchsetzen? Das demokratische System lässt auch diese Manipulationsmöglichkeit nicht aus. Die Medien verteufeln die Entwicklung und verbreiten Angst und Schrecken in der Bevölkerung. Eine ängstliche Herde lässt sich nämlich viel leichter dirigieren und in die gewünschte Richtung lenken. Ich meine nicht die verschwindend geringe Zahl der mündigen, wissenden und denkenden Menschen, zu denen auch die gehören, die unter Ausnutzung der sich auch durch die Demokratie westlicher Prägung bietenden Chancen nutzen und für sich ein Höchstmaß an Unabhängigkeit, Freiheit und Glück verwirklichen wollen. Ich meine die Herde der verdummten Wähler, von denen ja jeder rein demokratisch genau eine Stimme hat.

Die Demokratie westlicher Prägung ist nichts anderes als die Installation einer Herrschaftsform, bei der nicht ein Diktator mit seiner Mannschaft über autokratische Verordnungen sein Volk dirigiert, sondern eine Mannschaft aus Wirtschaftsmagnaten und Hochfinanz, die je nach politischer Wetterlage, mal die eine und mal halt eine andere Regierung an die Verwaltung des Volkes lässt. Dabei ist es völlig egal wem das Wahlvolk seine Stimmen zukommen lässt. In einem gigantischen Medienrummel wird dann dem Volk vorgegaukelt, dass es selbst die Entscheidung über das System herbeiführen könnte. Das System steht von vorn herein fest und es ist stabil wie eine Diktatur. Der ganze Rummel und das Gerangel um die gutbezahlten Verwaltungsposten, Regierung genannt, ist der Aufmerksamkeit einer nach persönlicher Freiheit und Unabhängigkeit strebenden Persönlichkeit eigentlich überhaupt nicht wert. Für Otto Normalverbraucher ist es doch völlig belanglos, ob Partei A oder Partei B die Verwaltung der öffentlichen Staatsordnung vor nimmt. Und wenn Gefahr droht, dass vielleicht eine Verwaltungsangestellte, wie Frau Le Pen in Frankreich das System ändern könnte, dann tun sich die anderen zusammen und schachern sich die gutbezahlten Posten gegenseitig zu. Beim nächsten mal regiert dann vielleicht nicht Herr Hollande, sondern Herr Sarkozy oder ein anderer Verwalter; na und?

Dass ich hier keine Verschwörungstheorie entwerfe, könnt ihr liebe Leser an weiteren Beispielen selbst nach lesen. Portugal, Griechenland und ihre Staatspleiten. Nur ganz kurz: Die Griechen konnten wählen wen sie wollten und bekamen genau das, was die das System kontrollierende Mannschaft, bestehend aus Kapital und Hochfinanz ihnen vorgeschrieben hat. Ausführlicher und wieder toll recherchiert von „deedl“  https://deedlsblog.wordpress.com/2015/07/14/marktkonformen-demokratie-20657889/

Was ist denn nun der Extrakt aus diesem Beitrag?

Es ist die Erkenntnis, dass du dich nicht von den Medien, den Parteien, den Religionsgemeinschaften und deren Manipulationen unterliegenden Kollegen, Nachbarn und Bekannten an der Nase herumführen lassen darfst. Der einzige Weg, Freiheit und Glück zu erreichen ist, sich so viel alternatives Wissen wie möglich anzueignen und über die Selbstkontrolle des eigenen Geldes, die Grundlage dafür zu schaffen.

Der Malachit.

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: