Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2016 » März

Archiv für den Monat März 2016

Kalenderblatt 168

Hallo liebe Kalenderblatt-Leser!

Das letzte Kalenderblatt zum reich Werden ist vor etwa drei Wochen erschienen. Nun habe ich ein neues erstellt und möchte die Gedanken aus dem letzten Blatt fortsetzen. Geld verdienen ist die Qualität, die wir herstellen müssen. Das reicht aber zum reich Werden nicht aus. Es bedarf auch noch eines weiteren Schrittes, den man gehen muss. Auch er ist mit dem Geld eng verbunden, denn Geld ist ein ganz besonderes Etwas.

—-> Kal.- blatt 168

Viel Spaß beim Lesen.

Der Malachit.

Weltpolitik

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Während wir in den Medien mit der Flüchtlingskrise überflutet werden und das menschliche Leid uns sensibilisieren soll und natürlich auch tut; schließlich sind wir ja als Menschen genetisch, als sozial lebende Wesen vorprogrammiert, werden die Ursachen des Dramas in der Berichterstattung kaum erwähnt. Logisch, denn damit kann man weder in der Innenpolitik noch im derzeit praktizierten Kurs der Außenpolitik Punkte sammeln.

Ich habe vor etwa zwei Monaten (genau am 18.01.2016) hier einen Blogbeitrag zur Weltherrschaft geschrieben. Damit kann man natürlich keine Wahlen gewinnen, denn solche tiefgreifenden Überlegungen stellen politische Parteien heute weder an, noch scheinen sie sich darüber bewusst zu sein, worum es eigentlich geht. Ihnen geht es heute darum das Volk zu sensibilisieren, um Wählerstimmen einzusammeln und an die gut gefüllten Töpfe öffentlicher Kassen zu kommen. Sie wollen uns regieren, d.h. bevormunden, dirigieren, manipulieren und uns das so schmackhaft machen, dass wir glauben, das Richtige zu tun.

Da kommt heute z.B. ein Landtagskandidat einer nicht genannten Partei in die Firma meiner Frau und verteilt aus Anlass des internationalen Frauentages rote Rosen. Ach wie nett! Ist es eigentlich nicht völlig belanglos, welcher, der sich um die Landtagsmandate rangelnden Sozialverwalter, das Rennen um die Parlamentsplätze gewinnt?  Natürlich nicht, werden wir von den Medien manipuliert. Und weil wir allerorts nichts anderes zu hören und zu sehen bekommen, glauben wir das natürlich irgendwann, denn steter Tropfen höhlt den Stein. Wir sollen genau das glauben und tun, was man uns sagt. Hintergründe und Ursachen zu ergründen ist nicht erwünscht, denn dann kommt man ganz schnell zu eigenen Ansichten. z.B. Was ist für mein Leben eigentlich wirklich wichtig? Ob Herr X oder Frau Y im Magdeburger Landtag sitzen sicherlich nicht. Und trotzdem tun sie alles, um uns das einreden zu wollen; und schenken unseren Frauen eine rote Rose. – Nett oder bieder? Für die Meisten sicherlich nett, für mich eher bieder. Weil aber jeder genau eine Stimmer hat, gewinnt nett. Das ist Demokratie!

Leider gelangen die Politiker oft erst im hohen Alter zu den Einsichten, die sie aus parteitaktischen Gründen zu Zeiten ihrer politischen Macht Ausübung nicht in die Öffentlichkeit gelangen lassen dürfen. Vielleicht wird das später auch einmal für die derzeit an den Schalthebeln der Tagespolitik drehenden Politiker zu treffen. Da das offensichtlich ein parteiübergreifendes Phänomen zu sein scheint, ist es auch völlig gleichgültig, welche der die regierende Mitte ausmachenden Parteien die Mehrheit der Mandate gewinnt.

Das parteitaktische Geschwafel eines Herrn Gabriel oder die geistigen Aussetzer und Peinlichkeiten eines Herrn De Maiziere sind da nur die Spitze des Eisberges. Für eine nachhaltige intelligente Politik bedarf es wohl auch der tiefgreifenden Analysefähigkeit, die ein Helmut Schmidt oder Klaus von Dohnanyi an den Tag legten und legen. Nicht umsonst wurden wohl bei den Naturvölkern, die unsere hoch gelobte Parteiendemokratie noch nicht kannten, wichtige Entscheidungen vom Rat der Alten getroffen. – Ohne Wahl!!!

Und nun liebe zukünftigen Millionäre schaut euch einmal an, was so einer, der in den Rat der Weisen gehören würde, zu der uns allen bewegenden Flüchtlingsproblematik, der Rolle Europas, der USA und Russlands zu sagen hat.

 

Danke für eure Geduld beim Lesen und die 15 Minuten für das Video.

Der Malachit.