Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2016 » September

Archiv für den Monat September 2016

Der Preis des Fortschritts

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Es gibt Neuigkeiten; – es gibt immer Neuigkeiten – gute und schlechte. Wobei die Guten aus der persönlichen Sicht eines anderen durchaus auch schlecht sein können. Allein diese Tatsache zeigt eindeutig, dass es kein absolut, sondern immer nur ein relativ gibt.

Der Anlass dieser Gedanken ist das, was uns das Internet bietet. Seine Möglichkeiten, seine Verwendung, sein Nutzen für uns persönlich und sein Nutzen für andere, sein Missbrauch und seine Gefahren. Wie eingangs geschrieben; es gibt kein absolut, sondern immer nur ein relativ.

Wie aus heiterem Himmel, um einmal diesen allen bekannten und allgemein üblichen Ausdruck zu verwenden, konnte ich mich seit kurzem nicht mehr in mein Account hier auf WordPress einloggen. Wie gesagt, wie aus heiterem Himmel, denn ich habe weder an den Einstellungen etwas geändert, noch sonst wie herum gespielt. Es funktionierten alle anderen Nutzungen meines Computers; – nur WordPress lies mich nicht mehr mitmachen. Das Angebot zur Wiederherstellung meines Kontos ist leider an die Angabe irgendwelcher Aktivierungslinks aus längst vergangener Zeit gebunden, die ich natürlich schon lange nicht mehr im Postfach habe.

Das nette Angebot ist für mich also völlig nutzlos. Für mich, denn aus der Sicht eines anderen z.B.: WordPress, ist das sicher eine großartige Möglichkeit, mir zu helfen. Es ist halt alles relativ. Ich habe dann auf „Chip.de“ eine für Internetamateure verständlich formulierte Möglichkeit gefunden, mich als Admin wenigstens in das Dashboard meines Accounts einzuloggen. Die gesamten von WordPress auf Hilfsportalen angebotenen Möglichkeiten zur Wiederherstellung ihrer eigenen Einrichtungen sind aus meiner Sicht nur für Programmierfreaks  verständlich.

Alles, was mit der vereinfachten Nutzung von WordPress zu tun hat und mit der automatischen Identifizierung zu tun hat, ist tot und führt auf eine weiße Seite mit dem schönen „W“ in der Mitte.

Das macht mich nicht nur traurig, weil ich das nun nicht mehr nutzen kann, denn die Seite funktioniert mit Hilfe des Dashboards einwandfrei, sondern sehr, sehr nachdenklich. – Ich stelle mir die Frage, wie abhängig wir von den in unser Leben integrierten, technischen Hilfsmittel sind. Und noch mehr! Welche Möglichkeiten besitzen andere, die mich ausschließen, mich vielleicht sogar benutzen wollen und mir Schaden zufügen oder mich einfach ausschalten können. Dazu fallen mir auf Anhieb Begriffe ein, wie Hacken, virtuelles Geld, Onlinehandel, Onlinebanking, Identitätsdiebstahl, … . Und es stellt sich weiterhin die Frage, wer mir im Fall der Fälle hilft. WordPress konnte es in meinem Fall offensichtlich nicht, obwohl sie glaubten, es zu können. Und die bedrückendste Vorstellung ist für mich; – Was passiert im Fall der Fälle, wenn Sachlagen eintreten, die es im öffentlichen Interesse erfordern, die persönlichen Interessen der Bürger, denen der Allgemeinheit unterzuordnen?

Bin ich dann noch Herr meiner selbst oder nur noch Spielball der Mächte?

Der Malachit