Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2016 » November

Archiv für den Monat November 2016

Weihnachtsvorbereitung

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Der erste Advent ist gerade vorbei und Weihnachten wirft seinen Schatten voraus. Ich hatte in einem meiner Kalenderblätter empfohlen, mit seinem Partner oder anderen Verwandten zu vereinbaren, sich gegenseitig nichts zu schenken. Das hat den Vorteil, dass man nicht für irgendwelchen Tinnef wertvolles Geld weggibt; also etwas nur um des Schenkens Willen kauft. Viele verhalten sich aus Tradition anders, denn mein Vorschlag ist unüblich, ungewöhnlich und somit von vorn herein verdächtig. Also wird meistens irgendetwas gekauft und verschenkt. Der Beschenkte lächelt dann gequält und bedankt sich artig. Anschließend wandert das Geschenk in eine Ecke und verstaubt oder stapelt sich mit anderem überschüssigen Zeug zu einem immer größer werdenden Haufen von nicht genutzten Waren an.

Ja die Frage bleibt offen. Was schenkt man jemandem, der schon alles hat? Genussmittel, Alkohol, Kosmetik sind dann die Klassiker. Da kann man nichts falsch machen. Ich habe noch Kosmetikartikel, die schon Jahre herum stehen. Wenn mir mein Schwager dieses Jahr noch ein Rasierwasser schenkt, würde „ich mich riesig freuen“, denn gerade das brauche ich nicht. Also haben wir vereinbart, uns gegenseitig nichts zu schenken. Bei Kindern ist das natürlich etwas anderes. Allerdings wandert auch bei denen ein nicht brauchbares Geschenk bald in eine Ecke. Besonders dann, wenn zu den bereits vorhandenen Modellautos oder Plüschtieren, Puppen usw. noch ein weiteres Teil hinzu kommt.

Mal etwas anderes verschenken. Nein, kein Geld! Das kann man zwar immer gebrauchen, ist aber kein persönliches Geschenk. Geld trägt den Charakter des Mittels zum Zweck. Es wird von seinem Besitzer, dem Beschenkten, zu einem anderen Zweck verwendet. Die dafür eingetauschte Ware ist das eigentliche Geschenk – nicht das Geld. Aber ehe man etwas Unnötiges kauft, das prinzipiell nur einen Gebrauchswert besitzt, wenn man es auch verwendet? – Also doch lieber Geld! Das ist zwar unpersönlich, kann man aber immerhin zu allem verwenden.

Erichsen hat da eine andere Idee und die gefällt mir außerordentlich gut. Schaut euch einmal das Video an. Für Kinder und Jugendliche ein außergewöhnliches Geschenk. Daran erinnert sich der Beschenkte garantiert noch nach Jahren. Wegwerfen wird er es garantiert nicht und es wird auch nicht als Elektroschrott auf den Müll wandern. Seinen Wert wird es garantiert niemals verlieren und es wird wegen seiner Außergewöhnlichkeit immer mit dem Namen des Schenkenden in Verbindung bleiben.

Was ist das denn? , wird nach Jahren ein Freund oder eine Freundin vielleicht den Beschenkten fragen. Wie aus der Pistole geschossen wird dann die Antwort kommen. Das hat mir Onkel „Malachit“ geschenkt und ist sehr wertvoll.

Viel Spaß beim Anschauen und darüber Nachdenken!

Der Malachit.

US – Wahl und wir Deutschen

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Nun ist es endlich vollbracht und wir können uns wieder auf unser eigentliches Ziel konzentrieren; wohlhabend und reich zu werden.

War es nicht eine nahezu unzumutbare Beschallung seitens der Medien? Ich habe es jedenfalls so empfunden und mich nur noch kurzzeitig über die öffentlich rechtlichen Medien informiert. Das Netz gibt einem ja glücklicher Weise die Möglichkeit, sich interessenbezogener zu informieren und sich unterhalten zu lassen.

Am Thema selbst kommt man aber nicht ganz vorbei und so möchte ich den Lesern meines Blogs das nahe bringen, was wir zum Erreichen unseres Zieles daraus mitnehmen können. Es ist wieder einmal der Einfluss der Medien auf uns.

So kommentierte gestern einer der von den öffentlich rechtlichen Medien angestellten Mitarbeiter, dass 80% der Deutschen nicht so abgestimmt hätten, wie es die Amerikaner taten. Wie kann das sein, so fragte ich mich. Welche Informationen haben wir denn von unseren Medien nicht erhalten, die die Amerikaner offensichtlich zu ihrer Entscheidung veranlasst haben. Sind wir vielleicht nicht objektiv informiert worden? Wurden uns Informationen vorenthalten bzw. von unseren Medien so selektiert, dass wir mehrheitlich zu einer anderen Entscheidung bezüglich der Präsidentschaft in den USA gekommen wären?

Nun, wir brauchen eigentlich nur vor dem Bekanntwerden des Wahlergebnisses in die gestrige Tageszeitung zu schauen.

img079

Na alles klar? Nun könnten sich unsere Medien natürlich damit heraus reden, dass sie die Bilder von irgendwo her übernommen haben. Das ist richtig und irgendwer hat sie ausgewählt. Und wer sich dann dieses Bild anschaut und ohne andere Informationen gefragt wird, wen er denn als Deutscher wählen würde, der wählt natürlich die strahlende Lichtgestalt im Vordergrund. So einfach ist das. Und das zu 80% der Deutschen.

Aber bleiben wir doch bei der Frage, welche Informationen uns vorenthalten werden. Oder anders, wie sieht es in den USA wirklich aus. Ist die USA vielleicht gar nicht das tolle Vorbild eines Landes, in dem alles möglich ist, in dem jeder vom Tellerwäscher zum Millionär werden kann?

 

Wenn du dir diesen Filmausschnitt angeschaut hast, dann hast du zumindest ein paar der Informationen erhalten, die uns von der Mainstreampresse unseres Landes vorenthalten werden. Unsere Regierung glaubt nämlich immer noch, dass die USA das großartigste Land der Welt ist. Mit Hillary Clinton an der Spitze hätten sie uns auch weiterhin an der Nase herum führen können. Alles prima in Amerika und so wie Obama, wofür der den Friedensnobelpreis erhalten hat, ist mir ein schier unlösbares Rätsel, bisher großartig regiert hat, hätte es nach den Eliten auch noch hundert Jahre weiter gehen können. Aber die in meinem letzten Beitrag zum 3. Oktober zitierte Aussage, scheint sich wohl auch in den USA zu bewahrheiten. Wie war das doch gleich?

Gauck:  „Die Eliten sind nicht das Problem, das Volk ist das Problem.“

Bald sind ja auch in unserem Land wieder Wahlen. Im Moment streiten sich allerdings unsere Politiker darüber, wer denn der nächste Bundespräsident werden soll. Dieses Affentheater zwischen den Parteien ist zwar nicht ganz so euphorisch, wie der „Wahlkampf“ in Amerika, aber der Hickhack spielt sich ja glücklicher Weise außerhalb des Kompetenzbereiches von uns normalen Bürgern ab. Es ist deshalb auch müßig sich damit überhaupt zu beschäftigen. Wir müssen uns auf die Dinge konzentrieren, über die wir Entscheidungsmöglichkeiten  besitzen.

Das sind unsere sozialen Beziehungen, unsere Gesundheit, die Beschaffung von Geld und dessen Verwaltung und die Vorbereitung unserer Zukunft. Ein neuer Bundespräsident, gleich welchen Genres, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Die Medien wollen uns allerdings schon wieder Glauben machen, dass es nichts Wichtigeres für uns gibt. Und die Politiker sowieso!

Ach ja, die Politiker. Ob sie die Chance erkennen, die sich uns Deutschen nach dem Ausgang der US-Wahlen bietet? Solange sie allerdings uns weiter einreden wollen, das die USA das großartigste Land der Welt ist, sicherlich nicht. Ich habe da meinen Zweifel, dass sie Deutschland aus dem unmündigen US amerikanischen Hörigkeitsdasein befreien können, eine unabhängige Außenpolitik betreiben und die deutschen Interessen in den Vordergrund stellen werden.

Der Malachit.