Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2017 » Februar

Archiv für den Monat Februar 2017

Tagespolitik

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Tut mir leid, dass wir uns in unserem Bestreben wohlhabend und reich zu werden immer wieder mit äußeren Einflüssen auseinander setzen müssen. Das kostet Energie und unsere Kraft, die wir eigentlich für unser Ziel einsetzen müssten.

Die Tagespolitik, die Ereignisse in der Welt, deren Folgen auf uns wirken und die wir nicht ändern können. Sie liegen außerhalb unseres Kompetenzbereiches. Die Medien sind voll davon – eigentlich beschäftigen sie uns rund um die Uhr mit dem Mist, den die Politiker, ja auch unsere Politiker, verzapfen.

Ich habe diesbezüglich einen Kommentar kopiert, der mich sehr beeindruckt hat. Ja, das kann man wirklich mit so einfachen Worten auf den Punkt bringen, wie das ein Internetnutzer geschrieben hat:

Nicht die Deutschen und Europäer haben Kriegsursachen geschaffen, sondern deren Politiker. Aber die typisch links-grüne Mentalstörung schlussfolgert daraus, dass deswegen eine Bringschuld für die Bürger besteht, die mangels direkter Demokratie schon gar keinen Einfluss mehr darauf haben, was die Wahlerhalter hinter den Kulissen treiben.

yarr4444

Kriegsursachen : Es geht im Endeffekt nur um Ressourcen, an die der Ami will. Syrienkonflikt: Es gibt ein riesiges Erdgasvorkommen zwischen Quatar und Iran. Wer zuerst das Gas fördert, der macht Schotter. Quatar kungelt mit den Saudis, Türken und Amis. Die wollen das Gas nach Europa schaffen. Problem: Syrien liegt dazwischen. Assad wird gefragt ob sie eine Pipeline durch syrisches Gebiet bauen dürfen. Der sagt: Nee. Weil…Assad kungelt mit dem Iran und den Russen. Die Russen ( Gazprom ) wollen das Gasmonopol in Europa natürlich halten, weil es deren wichtigstes Exportgut ist. Da ist Konkurrenz schlecht für´s Geschäft. Amis und Saudis schicken daraufhin mal ihre IS Truppen los und andere, militante Islamistengruppen, um so das syrische Volk zu demontieren und um den Assad loszuwerden. Geht in islamischen Ländern ganz einfach, denn der Islam besteht aus vielen Gruppierungen, die sich gegenseitig angehen, weil sie darum streiten, wer denn den wahren Islam lebt. Da kann es nur einen geben, der nach Mohammed, als Vorturner den „wahren“ Islam vertritt. Also wird das Volk aufgewiegelt und Revolution gespielt. Die westlichen Medien erzählen dann natürlich nur die Propaganda der „Freunde“, also USA, so wird in DE die Bevölkerung nur mit Halbwahrheiten und Propaganda gefüttert und verwirrt. Der Witz an der Sache ist, dass Menschen aus Syrien vor dem IS fliehen, der sozusagen mit deutschen Waffen ausgerüstet ist, da DE ja die Amis und Saudis mit Waffen versorgt. Dass ist die deutsche Beteiligung an den Nahostkriegen. Waffenlieferungen an die „Freunde“ USA und Saudi-Arabien, die andauernd gegen Menschen- und Völkerrechte verstossen.
Ende des Zitats! Da es so unwiderruflich wahr ist, müsste man sich eigentlich angeekelt abwenden oder darüber nachdenken, wie man das ändern könnte. Die einzige Möglichkeit, die man uns zugesteht, ist die demokratische Wahl. Dass unsere Regierungen, gleich welcher Zusammensetzung, schon lange keine echte Friedenspolitik mehr fabrizieren, sondern deutsche Soldaten nach Afghanistan, den Kosovo und jetzt nach Mali schicken, muss auch der blindeste Medienignorant inzwischen mitbekommen haben. Leider scheinen die von den deutschen Soldaten befriedeten, fremden Völker das völlig anders wahrzunehmen. Die wollen in ihren Ländern einfach ihr eigenes Ding machen. Tja, genau so, wie wir hier auch. – Aber, das lassen unsere Politiker nicht zu. Sie wollen dort deutsche Interesse durchsetzen und erreichen genau das Gegenteil. Offensichtlich begreifen sie das aber nicht und müssen nun auf die Folgen ihrer Politik reagieren. Betonelemente und Panzersperren zum Schutz von Rosenmontagszügen der Karnevalisten sind die jüngsten Hirngespinste, die uns innere Sicherheit vorgaukeln sollen.
Zu einer freundschaftlichen auf gegenseitiger Achtung und Anerkennung, auch anderer Völker Befindlichkeiten basierenden Außenpolitik, gibt es keine Alternative. Nur so kann man deutsche Interessen in der Welt vertreten oder besser, die Interessen des Wahlvolkes.
Ach ja, die Wahl! Eigentlich müssten wir diesbezüglich die Partei der „Linken“ wählen. Nur sie vertritt eine solche Außenpolitik der Nichteinmischung. Allerdings haben wir dann das „obergrenzenlose“ Flüchtlingsproblem. Wenn die mit den „Grünen“ zusammen, die entsprechende Vorstellungen verwirklichen wollen, agieren, kann ich mir als Wahlvolk deutsche Interessen nur als Nebenprodukt ihrer Politik vorstellen.
Deutsche Interessen in Bezug einer souveränen Außenpolitik gegenüber Russland, sähe ich da eher als für uns günstig. Das wäre eine echte Alternative zu Donald – also, um mit seinen Worten zu sprechen: „Germany first!“
Nach der Wahl wird alles genau so weiterlaufen, wie bisher. Es ist nämlich völlig egal, wem du deine Stimme gibst. Die Konstruktion der bürgerlichen Demokratie lässt eine Änderung der politischen Verhältnisse nicht zu. Und wer das anstrebt, der öffnet dem Chaos Tür und Tor.
Die einzige kluge Reaktion darauf ist eine eigenständige, von den politischen Gegebenheiten unabhängige, nur dem persönlichen Wohlergehen gegenüber verpflichtete Familienpolitik.
Wer das begriffen hat, braucht weder zur Wahl zu gehen, noch sich im Konkurrenzkampf mit anderen aufzureiben. – Ich weiß, wie sich das für einige jetzt anhört, aber das ist das Einzige, was uns in unserem Verantwortungsbereich voran bringt.
Der Malachit.