Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » 2018 » September

Archiv für den Monat September 2018

Frugalismus – Was ist das?

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Frugalismus? Der ist mir heute zufällig begegnet. Das Wort gibt es im deutschen Sprachgebrauch eigentlich gar nicht. Es scheint irgend etwas völlig Neues zu sein.

Nein, nicht wirklich. Nur der Begriff ist wohl neu. Das Prinzip ist genau das, was wir anwenden müssen, um wohlhabend und reich zu werden. Die meisten Menschen glauben nicht, dass das mit normalem Einkommen funktionieren kann. Die Beispiele aus dem Video zeigen das Gegenteil. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann schau dir einfach das Video an. Erstaunlich ist auch, dass es sich dabei um eine echt gute Reportage aus dem öffentlichen Fernsehangebot handelt.

Einer, der im Video auftretenden Akteure, ist übrigens der mir bereits von seiner Internetseite her bekannte Blogger Lars Hattwig. (Finanzfluss). Und nun viel Spaß mit dem erst gestern ins Netz gestellten Video.

—–> https://youtu.be/RanaVqrkUGU

Der Malachit.

Kalenderblatt 173

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Ich habe es bereits einmal geschrieben, „reich sein“ ist ein zutiefst relativer Ausdruck. Und relativ bedeutet, dass es immer zu etwas anderem in Bezug gesetzt ist.

In unserem System gibt es viele Möglichkeiten, aber es gibt auch Defizite. Wie die Mittelschicht damit umgehen sollte, habe ich im neuen Kalenderblatt zusammengestellt.

Hier klicken und das neue Kalenderblatt als PDF-Datei lesen.  —–> Kal.- blatt 173

Viel Spaß mit dem neuen Kalenderblatt.

Der Malachit.

Wir horten Milliarden

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Am 28.10. 2015 habe ich einen Blogbeitrag zum Sparverhalten der Deutschen geschrieben. – Fazit, sie lassen sich nicht in die unsicheren Aktienmärkte hineinlocken. Sie wollen mehrheitlich nur eines; – Sicherheit!

Und daran scheint sich trotz intensiver Propaganda seitens der Medien, bis heute nur wenig geändert zu haben. Trotz Nullzins-Politik und der Wertsteigerung von Aktien, halten sie stur an ihrem Verhalten fest. Sie lieben das Geld. Sie legen Euro für Euro in ihr Kästchen. Das hat fatale Folgen. – Fatal für die Geldvernichtungsstrategen von EZB und Co. Die Inflation will einfach nicht so richtig in Fahrt kommen. Bei ein bis zwei Prozent sind das gerade einmal 1,50 € von 100 € und das nehmen die Menschen offensichtlich für ihre Sicherheit gern in Kauf. Das viele von der EZB neu geschaffene Geld, kommt bei ihnen überhaupt nicht an. Das neue Geld landet bei den Reichen und die Schere zwischen arm und reich geht dadurch immer weiter auseinander. Was machen die Reichen nun mit ihrem neu hinzugewonnenen Geld? Sie investieren es in die Aktienmärkte. Genau dort fließt es hin und genau dort spielt sich die Inflation ab. Die Aktien werden immer teurer.

Da braucht man überhaupt nicht zu jammern. Das gute Geld bleibt offensichtlich in der Realwirtschaft und koppelt sich vom EZB-Inflationsgeld ab. Realwirtschaft und Verbraucher bilden wohl so etwas wie einen eigenen, in sich geschlossenen Kreislauf. Und wenn die Konsumenten nur so viel Geld zur Verfügung haben, wie vor einem oder zwei Jahren, dann bleiben sie natürlich auch bei ihrem ursprünglichen Verhalten; sie sparen. Sie sparen genau so wie 2015, als ich den letzten Artikel zum Thema schrieb.

Und warum auch nicht? Warum sollten sie mit ihrem relativ wenigen Geld nun plötzlich die teurer gewordenen Aktien kaufen? Das wird sich vielleicht ändern, wenn es einen richtigen, schmerzhaften Aktien-Crash gegeben hat. Wenn die Aktien nämlich, in Euro gemessen, vielleicht nur noch die Hälfte kosten, dann … . Ja dann bekommt der Preis dafür wieder ein, zu dem in der Bevölkerung und Realwirtschaft umlaufenden Geld, akzeptables Verhältnis. Dann macht es auch für Normalbürger wieder Sinn, Aktien zu kaufen. Bis dahin allerdings macht es für die Leute eher Sinn, Cash anzusammeln. Die Menschen sind viel schlauer, als es die Eliten wahr haben wollen. Eigentlich ist es ja auch ganz einfach. Wenn die Qualität stimmt, dann kaufen die Leute dort, wo es am billigsten ist. Die Qualität von Aktien ist allerdings für Normalos kaum prüfbar. Was ihnen von Bankberatern und Anlage-Profis erzählt wird, muss mehr oder weniger geglaubt werden. Dafür ist der Sachverhalt auch viel zu kompliziert und da werden die Menschen misstrauisch. Und so bleiben sie lieber bei dem, was sie verstehen. In der Presse sieht das dann so aus: img380 a

Und wieder sind es die Ostdeutschen, die sich einfach nicht kolonisieren lassen wollen. Ich bin übrigens auch so einer. Mein Rat: Möglichst billig einkaufen und teuer verkaufen. – Was derzeit aus meiner Sicht billig ist, das sind nicht die Aktien, sondern Gold ( ca. 65% des Höchstkurses) und Silber ( ca. 32% des Höchstkurses), jeweils in US-$ gemessen.

Der Malachit.

Investment – Report

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Das Investieren ist ein großes Thema. Und es darf natürlich auch in diesem Blog nicht fehlen. Neben kurzen Beiträgen, die in den Kalenderblättern erschienen sind, habe ich es nun auch geschafft, einen Report zum Thema zu schreiben. Viele andere Blogs beschäftigen sich damit und richten ihr Augenmerk hauptsächlich auf die Börse und ihre Produkte. Mein Investment – Report ist etwas breiter angelegt. Neben den Möglichkeiten zur Investition von Geld, enthält er vor allem grundsätzliche Überlegungen zum Thema. Sie basieren zum Teil auf eigenen Erfahrungen, denn auch ich bin ein Investor. Mit nunmehr 67 Jahren kann ich auch behaupten, dass ich kein unerfahrenes „greenhorn“ bin. Und eines könnt ihr mir glauben, ich habe vieles ausprobiert. Der Malachit ist ein Halbedelstein und genau so solltet ihr mich auch betrachten. Es kann nicht alles gut und richtig sein. Absolutismus gibt es wohl nur in der Mathematik. Ansonsten bilden Erfahrungen, Betrachtungsweisen, sich zufällig einstellende Ereignisse und systemisch bedingte, äußere Bedingungen einen Mix, der jede starre Herangehensweise an das Thema „ad absurdum“ führt.

Lies diesen Report und lerne aus meinen Erfahrungen. Glaube nicht, den Verlockungen der Werbung, der Propaganda von Medien, den immer nur auf das weiter Funktionieren des Systems ausgerichteten Versprechungen von Politikern und den Informationen der von ihnen kontrollierten Medien. All das, was aus dieser Richtung kommt, verfolgt private Interessen von anderen oder gesellschaftliche Interessen. Das Ziel ist in beiden Fällen die Umwandlung deines individuellen Potentials zum Nutzen anderer. Erst wenn du das erkannt hast, kannst du die Maßnahmen ergreifen, die dich selbst reich werden lassen.

Im Haupt-Menü findest du unter Reporte die Seite Invest – Report. Dort ist der Link zur PDF-Datei. Außerdem habe ich dort Informationen zur Formatierung, sowie die Möglichkeit den Report auszudrucken, abgelegt.

https://reichwerdensite.wordpress.com/reporte/invest-report/

Der Malachit.