Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Anlagen' (Seite 2)

Schlagwort-Archive: Anlagen

Das Sparverhalten der Deutschen

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Das Sparen war ja schon des Öfteren Thema in diesem Blog. Und das aus gutem Grund! Entgegen der von den Medien gebetsmühlenartig wiederholten These „Sparen lohnt sich nicht“, scheint ein großer Teil der Deutschen genau dieser Propaganda nicht folgen zu wollen. Und auch nicht der Empfehlung, sein Geld doch lieber in Wertpapiere anlegen zu müssen. Schließlich bringen die ja die höchste Rendite. Für die meisten Deutschen scheint etwas anderes viel wichtiger zu sein. – Sicherheit!
Das Aktien das so ziemlich Unsicherste ist, was Otto Normalverbraucher mit seinem Geld kaufen kann, muss sich irgendwie rumgesprochen haben. Es geht natürlich noch schlimmer, denn es geht immer noch schlimmer.
Hier der ganze Artikel: http://www.volksstimme.de/deutschland-welt/wirtschaft/20151028/geldanlage-auf-nummer-sicher
Dem ist eigentlich nur noch hinzu zu fügen, – weiter machen und Stück für Stück voran kommen. Rumspekulieren und mit Chancen auf zu arbeiten, kann bestenfalls ein Spaßmacher sein. Aber beim Geld hört der Spaß auf.
Der Malachit.

Silbermünze

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Kopie des Werbetextes:

Die erste 25-Euro-Silber-Münze Deutschlands
Die erste 25-Euro-Silber-Münze Deutschlands
Silbermünze

Zum großen Staatsjubiläum 2015, 25 Jahre Deutsche Einheit, verausgabt die Bundesrepublik Deutschland eine numismatische Sensation: Die erste 25-Euro-Münze. Geprägt wird dieses neue, offizielle Zahlungsmittel erstmalig aus reinstem Silber (999/1000).

Somit würdigt Deutschland seine historische Einheit und verausgabt ein absolutes Highlight für die Millionen Münzensammler. Sofort nach der Ankündigung dieser offiziellen Ausgabe war der Markt in heller Aufregung. Jeder möchte sich rechtzeitig ein Exemplar dieser außergewöhnlichen Münze sichern.

Nutzen Sie daher die Chance und reservieren gleich Ihr Exemplar dieser ersten, deutschen 25-Euro-Münze, geprägt aus reinstem Silber.

Die Münze erscheint im Oktober. Die Belieferung erfolgt streng nach Bestelleingang, nur so lange der Vorrat reicht.

©BADV (Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen)
Künstler: Bernd Wendhut, Bernkastel-Kues

Sie gehen keine weiteren Verpflichtungen ein.

jetzt nur 25,00 €
incl. MwSt. zzgl. 3,95 € Versandkosten
in den Warenkorb
Metall Silber (999/1000)
Prägequalität Stempelglanz
Erhaltung Prägefrisch
Durchmesser 32,5 mm
Auflage Amtlich limitiert
Prägejahr 2015
Gewicht 18 g
Nominal 25 Euro
Prägeort Bundesrepublik Deutschland
Art.Nr.: IB3104042

Damit hätten wir fast alle Daten des wertvollen Produktes. – Fast!

Entgegen der Panikmache, dass die Lieferung nur „solange der Vorrat reicht“ möglich ist, kannst du dich getrost zurück lehnen. In diesem Zusammenhang wäre noch eine weitere Angabe interessant; die limitierte Auflagenhöhe, die hier im Werbetext „unabsichtlich“ verschwiegen wurde. Die Auflagenhöhe beträgt zwei Millionen Stück, von denen 400 000 in Berlin und wahrscheinlich genau so viele in den anderen deutschen Prägeanstalten geprägt werden. Somit ist gesichert, dass die Millionen Münzsammler, die bei weitem nicht so zahlreich sind wie vermittelt, und auch nicht alle Euromünzen sammeln, alle einen solchen Satz Münzen abbekommen.
Bei dieser Auflagenhöhe ist eine Wertsteigerung wegen Seltenheit leider nicht zu erwarten. Es bleibt das psychologische Moment der deutschen Einheit, zu dessen Gedenken ja bereits eine Vielzahl anderer Gedenkprägungen herausgegeben worden sind. Also emotional auch nicht mehr wirklich aufregend.
Was bleibt ist die Tatsache, dass diese Münze aus 999/1000 reinem Silber geprägt wird und somit niemals ihren Wert verliert. Silber ist eben ein wertvolles Metall. Leider ist der Euro in seinem Wert gegenüber dem in der Münze enthaltenem Silber stark überbewertet. Bei einem Preis von derzeit ca 45 Cent pro Gramm, sind die in der Münze enthaltenen 18 Gramm
Silber nicht einmal neun Euro wert. Da ist das Verhältnis der vor Jahren geprägten 10 Euro Münzen mit damals knapp 14,5 Gramm Silber gegenüber dem Geldwert wesentlich günstiger. Als Wertanlage ist das neue Produkt also total ungeeignet. Wenn du den Geldwert suchst, dann sind fünf Fünf-Euro-Scheine genau so gut wie die neue Münze. Niemals wirst du sie wegen des Silbergehaltes zu einem höheren Preis als 25 Euro verkaufen können. Und niemals wirst du sie aufgrund der hohen Auflage als seltenes Sammlerobjekt zu einem höheren Preis als 25 Euro verkaufen können.
Die einzige Chance, die du hast, ist ein Anstieg des Silberpreises auf etwa 1,50 Euro pro Gramm, was durchaus im Bereich des möglichen liegt.
Dann ist es aber besser, wenn du für 50 Euro nicht zwei solcher Münzen kaufst, in denen dann zusammen 36 Gramm Silber stecken, sondern für das glaiche Geld bei einem Händler drei Unzen „Maple leaf“ mit fast 100 Gramm Metall. Wenn der Silberpreis dann tatsächlich auf über 1,50 Euro pro Gramm steigen sollte, dann kannst du die drei Unzen für etwa 150 Euro verkaufen und hast nach Abzug des Einsatzes von 50 Euro, einen Gewinn von 200% gemacht. Mit der neuen 25 Euro-Münze ist das wohl kaum möglich.
Also nicht von den Geschäftemachern in den staatlichen Münzprägestätten und deren Werbebotschaften blenden lassen, sondern selbst nachdenken und rechnen.
Wer Silber will, kauft Silber-Unzen nahe am derzeit gültigen Silberpreis und keine überteuerten Gedenkmünzen ohne Seltenheitswert. Und wer Euros will, der kann auch Scheine weglegen.
Der Malachit.

Kalenderblatt 156

Hallo liebe Kalenderblatt-Leser!

Angesichts der in vielen Teilen der Welt zunehmenden Krisensituationen, sollten wir uns auch Gedanken darüber machen, wie es um uns selbst bestellt ist. Konkret, wie sind wir auf sich plötzlich ändernde wirtschaftliche oder politische Verhältnisse in Deutschland vorbereitet? Und vielleicht noch eindringlicher, sind wir überhaupt vorbereitet?
Dazu habe ich für euch das neue Kalenderblatt verfasst.                       —–>   Kal.-_blatt_156
Und in diesem Zusammenhang ein Kalenderblatt aus dem vorigen Jahr, das ein Element der Vorsorge zum Inhalt hat. —–>   Kalenderblatt 083
Viel Spaß beim Lesen und Nachdenken.
Der Malachit.

Achtung die Uhr tickt schneller

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Die Aktienkurse erleben derzeit verstärkt Schwankungen. Die Erfahrung aus Vorzeiten lehrt uns, dass das Anzeichen für Veränderungen sind. In welche Richtung diese gehen werde, kann man nur vermuten. Der Geldfluttopf ist bis zum Rand gefüllt. Wer aus Aktiengeschäften Gewinne generiert hat, sollte schleunigst dafür Sorge tragen, diese zu sichern.
Natürlich ist das meine persönliche Meinung, denn ich bin da eher ein konservativer Typ. Wer aber seine Gewinne nicht wieder wie Wasser den Bach herunter fließen lassen will, der sollte sie wenigsten sichern und abwarten. Er würde auch besser schlafen, denn das nervenaufreibende auf und ab kann schon etwas stressen. Weitere Informationen zum Thema findest du hier: http://www.goldseiten.de/artikel/255914–Warum-Gold-jetzt-erst-recht-zum-sicheren-Hafen-wird.html
Alles Gute weiterhin beim Geld machen.
Der Malachit.

Vermögen machen – Vermögen sichern

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Wer reich und wohlhabend werden will, der muss bei Zeiten etwas dafür tun. Er muss bei sich selbst anfangen. Alles, was dem Erreichen des Ziels im Wege steht oder nicht nutzt, ist einfach zu vermeiden. Reich werden fängt natürlich beim Geld an. Es ist das Geld, was du nicht wieder ausgibst. Was du behältst und sicherst.
Investitionen, die später einmal dafür sorgen, dass dir weiter ein Geldstrom zufließt oder die so angelegt sind, dass du für dein Leben in Zukunft keine unumgänglichen Ausgaben hast, müssen sicher und nachhaltig sein.
Natürlich ist jede Investition mit Risiken verbunden. Deshalb ist es immer gut, nicht alles auf eine Karte zu setzen. In der Aufbauphase deines Vermögens gehören neben deinem aktiven Einkommen auch schon Anlagen in Rendite generierende Produkte dazu. Das sind Aktien, Firmenbeteiligungen, Immobilien die vermietet und Grund und Boden, der verpachtet werden kann. Aber auch das Nutzen der von der Gesellschaft für alle aufgelegten Produkte, wie Rentenkasse oder betriebliche Altersvorsorge, solltest du nicht außer acht lassen.
Der größte Fehler, den du dabei machen kannst, ist das reinbuttern größerer Geldbeträge in solche Produkte. Die Bindung deines Geldes in solchen Töpfen kommt im Fall der Fälle immer der Gemeinschaft zu gute. Also immer schön am Minimum bleiben, dann ist dein Nutzen, den du daraus ziehen kannst am größten und das Risiko dein Geld per Gesetz der Gemeinschaft opfern zu müssen am geringsten.
Gleiches gilt für die Investition in Aktien. Wer Aktien zu teuer kauft, der wird beim nächsten Abschwung der Kurse mehr Geld dadurch verlieren, als er durch Dividenden gewinnen kann. Zur Zeit sind Aktien sehr teuer!
Ich denke, dass man das Geld derzeit besser cash hortet, und die gleichen Aktien in vielleicht drei Jahren um 20%, 30% oder 50% billiger kaufen kann. Man muss keine Aktien nur deshalb kaufen, weil alle sich von immer neuen Höchsständen durch die Medien bejubeln lassen.
Immobilien ist ein besonderes Thema. In der Aufbauphase von Vermögen ist eine selbst genutzte Immobilie, oder der Bau eines Eigenheims eher ein Klotz am Bein. Der Verlust von Flexibilität durch örtliche Bindung und der Zwang zur Abzahlung von damit verbundenen Krediten ist für einen Vermögensaufbau eher hinderlich. Eine billige Mietwohnung auf dem Lande kann mit einem Auto kombiniert einen erheblichen Behalt von Nettoeinkommen erbringen. Am billigsten wohnt man übrigens bei Mamma, auch wenn man dafür ein paar hundert Euro hin legt. Die freut sich nicht nur, sondern kocht, bügelt und passt sogar noch auf die Kinder auf.
Vermietungsimmobilien kosten zwar auch, generieren aber passives Einkommen. Da muss man ganz genau rechnen. Das ist wie bei einer kleinen Firma. Mietausfall bedeutet Geldverlust. Die Substanz bleibt aber erhalten und garantiert in Zukunft wieder einen Geldzufluss.
Grund und Boden, Ackerland, Wald. Wenn es ererbt wurde, dann verpachten und kassieren. Niemals verkaufen! Neues Land kaufen kommt für uns zukünftigen Millionäre in der Aufbauphase des Reichtums wohl nicht in Frage.
Gold, Silber und co. Die Inflationsgefahr, die Eurokrise usw. fördern das Geschäft mit dem Gold. Gold und Silber kannst du bedenkenlos kaufen. Aber nur mit dem Geld, was du erübrigen kannst. Es dient lediglich der Absicherung und dem Erhalt von Vermögen. Vermögen damit aufbauen geht aber auch. Es ist wie bei den Aktienkursen. Steigt der Goldpreis, so kannst du aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis Gewinne machen. Das ist so etwas, na sagen wir einmal, wie Spekulation. Es ist aber Spekulation mit realistischem Hintergrund. Denn die Gold- und Silberpreise sind niedrig. Wer billig einkauft und teuer verkauft macht ja bekanntlich Gewinn. Das Problem dabei ist allerdings, wer will bei einer Inflation das schöne Gold gegen Fiatmoney eintauschen?

Zu letzterem Thema hier noch ein Artikel aus der alternativen Presse.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/janne-joerg-kipp/us-verschuldung-dramatischer-als-in-den-3-er-jahren.html#more

Der Malachit.