Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Freiheit'

Schlagwort-Archive: Freiheit

Brexit und Freiheit

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Freiheit ist … . Nun, darüber gehen die Meinungen ganz schön auseinander. Doch die Freiheit möglichst zu begrenzen, darin sind sich die Herrschenden weitgehend einig. Das wird in unserer westlichen Gesellschaft nicht zugegeben. Ja, es wird geradezu bestritten. Schließlich leben wir in einer freiheitlich demokratischen Grundordnung und diese garantiert dem Einzelnen doch eine weitgehende Freiheit. Das ist auch richtig. Verglichen mit anderen Herrschaftsstrukturen, die die Menschheit in ihrer Entwicklung ausprobiert hat, gewährt das, was wir heute in unserer westlich geprägten Welt leben, dem Einzelnen das weltweit höchste Maß, an diesem Kulturgut Freiheit. Diese persönliche Freiheit wird uns aber durch allerlei gesellschaftliche Zwänge permanent beschnitten. Ein ganzes Sammelsurium von Gesetzen, Verordnungen, Geboten und anderer Regularien hat unser Staat geschaffen, um uns an die Kandarre zu nehmen, bzw. uns unter Kontrolle zu halten. Wer Genaueres darüber erfahren möchte und darüber, wie wir uns dagegen schützen und dem ausweichen können, der sollte sich meinen  —–> Report – Freiheit  durchlesen. Freiheit ist ein kostbares Gut und deshalb haben die Regierenden ein waches Auge darauf. Wer frei ist, der hat weitgehende Kontrolle über sein persönliches Leben. Innerhalb der Gesellschaft geschaffene Strukturen, die eine Abhängigkeit der Menschen zum Inhalt haben, können die Freiheit allerdings stark einschränken. Ja, sie können die Menschen geradezu an diese Abhängigkeit fesseln. In erster Linie funktioniert das über das Geld. Davon sind alle, bis auf ein paar alternative Lebenskünstler, denen eine minimalistische Existenz ausreicht, betroffen. Aber auch denen wird die Freiheit, so leben zu wollen, gestattet. Das ist sicher eine Ansichtssache, denn als leben würde ich das nicht gerade bezeichnen wollen. Vielleicht eher als existieren. Die Gesellschaft mit einer freiheitlich demokratische Grundordnung kann das aushalten. Sie kann auf den Nutzen dieser wenigen Individuen für die Gesellschaft verzichten und sie mit durchfüttern. Was machen tausend Unwillige bei einer Million in Abhängigkeit gehaltene und den gesellschaftlichen Reichtum Schaffende schon aus? Denen, um des gesellschaftlichen Friedens Willen und aus humanistischen Erwägungen heraus, eine Minimalexistenz zu ermöglichen, sind gut angelegte Steuergelder.

So wie das innerhalb eines Landes und für den einzelnen Menschen, also für dich und mich angelegt ist, funktioniert das auch weltweit. Allerdings mit einem gravierenden Unterschied. So großzügig, wie ein Land auf ein paar Individualisten verzichten kann, wird das weltweit nicht gehandhabt. Wenn hier ein Land aus der Reihe tanzt, werden ganz schnell Zwangsmaßnahmen verfügt. Weltweit kann man nicht dulden, dass ein Land sein eigenes Ding durchzieht, selbst bestimmt, eigenverantwortlich agiert und sich unabhängig macht. z.B.: Iran, Kuba, Nordkorea, China, Venezuela, Libyen, Irak, Syrien, Russland usw. Ihr seht schon, dass die unvollständige Liste der Beispiele gegenüber der Gesamtzahl der Staaten in der Welt eine nicht zu vernachlässigende Größenordnung annimmt. Schnell könnte sich ein mit gesellschaftlichen Vorteilen ausgestattetes, über geographisch, strategische Besonderheiten verfügendes, moderne Militärtechnik besitzendes oder mit geologischen Reichtümern ausgestattetes Land, zu einem nicht mehr zu vernachlässigenden Herrschaftsmodell entwickeln. Es könnte ein bedeutender Mitspieler entstehen. Ein Mitspieler, der zum Mannschaftsführer mutiert. So etwas darf auf keinen Fall passieren und muss bereits im Keim erstickt werden. Die weltweit agierenden Konzerne können ihr Wirtschaften nur dann erfolgreich weiter fortsetzen, wenn sie alles unter Kontrolle halten oder dort, wo etwas anderes entstehen könnte, rechtzeitig eingreifen. Sei es durch Konterrevolution, Invasion oder dem Erhalt bestehender global ausgerichteter Strukturen.

Ich hatte mich ja letztens zur BREXIT-Problematik geäußert. Langsam kommt nun das, was ich prophezeit habe, in Gang. Mit dem Näherrücken des avisierten Austrittstermins werden die Separatisten an die Kandarre genommen.  Die Artikel in der Presse werden länger und die Überschriften größer. Das sieht dann so aus.

Heute am 27.02.

img386

Gestern am 26.02. ,war die Überschrift noch kleiner. Ging aber schon in die im Artikel angedeutete Richtung. In der vorigen Woche gab es nur kleine Pressemitteilungen aus den EU-Staaten.

Einen Schönen Tag noch

Der Malachit.img387