Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Geld' (Seite 2)

Schlagwort-Archive: Geld

Advertisements

Mit dem Geld fängt alles an

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Wer wohlhabend und reich werden will, der muss dafür sorgen, dass er genügend Geld zur Verfügung hat. Na ja, werden jetzt meine Leser sagen, für diese Erkenntnis hättest du keinen Beitrag schreiben zu brauchen. Das ist richtig, aber die meisten Leute sind sich über die Tragweite dieser Erkenntnis nicht bewusst. Oder besser ausgedrückt, sie messen dieser Erkenntnis nicht die Bedeutung zu, die ihr gebührt. Nun möchte ich hier keine Rangfolge der  Wichtigkeiten im Leben eines Menschen erstellen. Die gibt es wahrscheinlich so auch nicht. Dahingegen gibt es bestimmte wichtige Säulen, auf denen unser Dasein basiert. Auch wenn der Klassiker von Bodo Schäfer bezüglich des Vermögensaufbaus in manchen Punkten, der sich inzwischen vollzogenen Entwicklung an den Finanzmärkten, nicht mehr stand hält, so treffen doch wesentliche Grunderkenntnisse nach wie vor zu. Zum Beispiel die fünf Lebensbereiche, die wir für uns miteinander in Einklang bringen müssen.

Gesundheit, Emotionen, soziale Beziehungen, materielle Grundlagen, sinnvolle Lebensausrichtung

Die Schaffung materieller Grundlagen beginnt mit dem ersten Euro, den du beiseite schaffst, denn mit dem Geld fängt alles an. Ich habe es bereits des Öfteren geschrieben und den durch unser Leben fließenden Geldstrom mit dem Wasser verglichen. Wenn wir einen Teil davon ableiten und in einem separaten Speicher auffangen, beginnen wir Reichtum aufzubauen.

Viele Bücher sind über dieses Thema geschrieben worden. Wer zur Mittelschicht gehört und mehr will, der muss sich mit diesem Thema auseinander setzen. Nur die Mittelschicht besitzt das Potential, aus eigener Kraft wirklichen Wohlstand aufzubauen. Das weiß auch der Staat, der alle Register zieht, um dieses Potential gesellschaftlich nutzbar zu machen. Nur die arbeitende Bevölkerung und die Mittelschicht erbringen zusammengenommen das staatstragende Steueraufkommen. Das Kleinvieh macht nämlich den Mist und die vielen kleinen Steuerbeträge fließen wieder dem Staatssäckel zu. Wer viel konsumiert, ist mit der Mehrwertsteuer überdurchschnittlich dabei. Und wer ist das in erster Linie? Es sind die Leute, die viel verdienen und alles Geld wieder ausgeben. Mit dem Geld fängt alles an. Obwohl es eine der wichtigsten Voraussetzungen ist, viel Geld zu verdienen, reicht das nicht aus. Man muss auch möglichst viel davon behalten. Und genau das steht in den Büchern von Bodo Schäfer, Wallace D. Wattle, u.a. Nun kann man nicht alle Bücher lesen. Vieles wiederholt sich auch und manches Wissen ist so kompliziert, dass man nicht nur ein Volkswirtschaftsstudium, sondern darüber hinaus auch noch Spezialwissen benötigt. Für bestimmte Dinge kann man aber auch das Internet nutzen. Wenngleich gerade dort mitunter auch die Geschäftemacher unterwegs sind, die uns von unserem Geld trennen wollen.

Ich habe da etwas entdeckt, das ich jedem Leser, der Vermögen aufbauen, wohlhabend und reich werden will, empfehlen möchte. Man muss nicht alle Bücher selbst mühevoll lesen. Das haben Rob und Dave für uns getan und die Essenzen daraus in anschaulicher, unterhaltsamer Weise auf YouTube ins Netz gestellt. Die Informationsdichte in den Videos ist so enorm, dass man sich immer nur ein Video anschauen und die Inhalte dann für sich selbst aufarbeiten sollte. Hier eines der Videos zur Probe. Danke an euch beide, denn nun können wir die Ergebnisse eurer Recherchen nutzen und brauchen die vielen Bücher nicht selbst kaufen und lesen. Ein enormer Zeitgewinn für uns! Ich habe den Videokanal „5 IDEEN“ sofort abonniert. Wenn ihr das Video angeschaut habt, werdet ihr das wahrscheinlich auch tun.

Viel Spaß damit

Der Malachit

Advertisements

Der Silber-Report ist fertig

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Ich hatte den  Silber-Report  natürlich schon einige Zeit in der Schublade. Jetzt habe ich ihn noch einmal überarbeitet, formatiert und in meine Seite eingefügt. Es ist, so glaube ich, genau der richtige Zeitpunkt, ihn zu veröffentlichen. Im Angesicht dessen, was wir in der nächsten Zeit weltwirtschaftlich erwarten dürfen, könnten  Silber und Gold  an Bedeutung gewinnen. Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Report etwas Wissen über das Thema und natürlich auch ein wenig Unterhaltung vermitteln kann.

In der Maske oben auf Reporte gehen und anklicken. Im Untermenü sind auch einige Seiten mit dem, was ich bereits zusammengetragen habe oder noch vor habe. Dort ist auch die Seite mit dem  Silber-Report   abgelegt.

Viel Spaß mit diesem Report

Der Malachit.

Kalenderblatt 169

Hallo liebe Kalenderblatt-Leser!

Das neue Kalenderblatt beschäftigt sich mit unserer Rolle in der Gesellschaft. Das Rätsel, was für mich unbegreiflich zu sein scheint, ist, mit welcher Vehemenz uns die regierenden Kreise zu manipulieren versuchen. Wie sie ständig auf uns einhämmern, bis wir unsere eigenen Interessen zu Gunsten derer opfern, die für das Funktionieren des etablierten Systems von Bedeutung sind. Und; und das ist die Krönung ihres Wirkens, nur dann gut fühlen, wenn wir ihren Vorgaben folgen. Dabei werden wir ständig für dumm verkauft. Meistens haben wir kaum Zeit, alternatives Wissen zu den Themen unserer Zeit zu studieren, tiefgründiger die Zusammenhänge zu hinterfragen und andere Ansichten zu ergründen. Die Folge davon ist, dass wir uns bei der Fülle von Informationen nur oberflächlich damit auseinander setzen können, uns die Ursachen oft verborgen bleiben und kritische Medienberichte zu einer Sendezeit ausgestrahlt werden, zu der ein im Arbeitsprozess eigebundener Bürger kein Fernsehen mehr schaut. Ich kann nur jedem empfehlen, sich sein Wissen aus dem Netz zu beschaffen.

Immerhin scheinen sich doch einige wenige Bürger darüber Gedanken zu machen, was uns so alles von der Führungsmannschaft unseres Landes mit Hilfe der Medien untergejubelt wird. Wenn ich so etwas feststelle, dann sporn mich das auch immer wieder an, den Leuten, die mein Blog besuchen, die Augen zu öffnen. Die Masse aber hat über Hintergründe kaum Wissen und deshalb glauben sie. Früher fehlte die Bildung und das Volk folgte den Religionsführern im Bunde mit der von Gott gewollten Obrigkeit. Heute fehlt die Zeit, die Informationsflut zu sichten, Wichtiges von Unwichtigem und Wahres von Lügen zu trennen. Und weil die meisten Menschen das nicht tun, glauben sie auch heute. Sie glauben denen, die sich am lautesten präsentieren können und zur besten Sendezeit dürfen. Die Ausnutzung von Gefühlen wie Mitleid und die Herausstellung des  Gemeinschaftssinns als gesellschaftliche Lebewesen bewirken den Rest. Und dann glauben wir, dass wir in unserem eigenen Interesse handeln, wenn wir ihren Animationen folgen.

Die Frage ist eigentlich, ob wir heut zu Tage  überhaupt noch uns unbekannten global wirkenden Konzernen, Regierungen, Versicherungsvertretern, Medien oder Banken glauben können. Ich denke, dass es für uns persönlich besser ist, nur uns selbst und unserem gesunden Menschenverstand zu vertrauen. In diesem Fall können wir bei einer Enttäuschung, wenigstens niemanden anders als uns selbst dafür verantwortlich machen.

Verantwortung für sich selbst übernehmen, möglichst alles unter eigener Kontrolle halten, nicht glauben sondern wissen und nur sich selbst vertrauen. Das sind die goldenen Regeln des eigenen Seins. – Oh, habe ich golden geschrieben?  Na dann wissen wir wenigstens worauf wir wirklich und das seit Jahrtausenden vertrauen dürfen.

Ein Beispiel, womit wir von den Medien manipuliert werden, findest du im neuen Kalenderblatt.

—–> Kal.- blatt 169

Viel Spaß beim weiterlesen.

Der Malachit.

Geldpolitik und der Sparer

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Ständig werden wir in den Medien über die Lage der Weltwirtschaft, die Zinspolitik von FED und EZB und die Folgen für den Sparer informiert. Wie der brave Bürger nun darauf zu reagieren hat, wird uns von den „Experten“ natürlich auch gesagt. Das aber nicht als Anweisung nach dem Motto. „Du musst dein verdientes Geld sofort wieder ausgeben!“ Das würde der einfache Bürger nicht verstehen und somit nicht tun.

Das sieht in der Praxis etwas anders aus und zwar so:

Zuerst wird der Herdentrieb aktiviert:

Meldung: Untersuchungen zufolge geben die Deutschen ihr Geld lieber aus, als es zu sparen. Dann wird der gestiegene Konsumklimaindex bemüht und die Begründung dafür geliefert. Es gibt ja keine Zinsen mehr!

Warum die Menschen sparen, wird dabei völlig verschwiegen. Schlimmer noch; es wird ihnen ein Sparmotiv unterstellt, das eigentlich nur als schönes Beigeschenk von den Banken selbst angeregt wurde, nämlich die Zinsen! Das damals allerdings mit dem Hintergedanken, die Kontrolle über das Geld der Menschen ausüben zu können, um dann selbst damit lukrativere Geschäfte machen zu können. Dieses Relikt gehört allerdings bereits der Geschichte an. Wegen der Umstellungen im Bankwesen und im Zahlungsverkehr, dem damit verbundenen Kontozwang usw., haben sie diese Kontrolle bereits automatisch übernommen. Jeder Euro fließt über Gehaltskonten bei Banken zu den Händlern und in die Wirtschaft. Somit unterliegt jeder Euro auch der Kontrolle dieser Institutionen. Weshalb sollten sie also noch zusätzliche Zinsen an die Konsumenten zahlen? Geld muss fließen, es muss umgesetzt werden, es muss seiner Bestimmung als Werkzeug dienen zu können, auch entsprechen. Wenn es keine Zinsen auf Geldguthaben mehr gibt, dann kann es dieser Bestimmung am besten genügen. Der Anreiz, als Nebeneffekt für ein dieser Bestimmung des Geldes entgegen gerichtetes Verwenden des selbigen zu kassieren, wurde nun beseitigt. Und es ist nur logisch, dass man der Rechtsgewohnheit der Menschen folgend, ihnen auch Strafen auferlegt, wenn sie gegen Bestimmungen verstoßen.

Wenn das Geld dazu bestimmt ist, dem Zahlungsverkehr zu dienen und zu fließen, dann muss man sich so verhalten und sein Geld ausgeben. Wer das nicht tut und dagegen verstößt, der wird bestraft. Das versteht der einfache Bürger. Und nun folgt er auch dem Herdentrieb entsprechend der oben zitierten Meldung. Das sieht dann so aus.

Wenn die Deutschen ihr Geld lieber ausgeben als es zu sparen, dann mache ich das auch so. Wenn alle das so machen, dann wird es schon richtig sein.

Und eine Trivialbegründung als Rechtfertigung für dieses Geldverhalten wurde seitens der Medien auch gleich mit geliefert. Nun folgt Otto Normalverbraucher auch dieser Ente.

Wenn es keine Zinsen mehr gibt, dann kann ich mein Geld auch gleich ausgeben. Fertig.

Vielleicht sollten wir einmal darüber nachdenken und die Frage aufwerfen:

Warum sparen die Menschen überhaupt?  – Diese Frage allerdings würde von den Medien ganz schnell in genau eine Richtung dirigiert werden. Und zwar in Richtung des Konsums. Die Menschen sparen, um das Geld in einer größeren Anhäufung wieder zu konsumieren und somit seiner Bestimmung, als Werkzeug dienen zu können, gerecht zu werden.

Etwas anderes sollte man mit dem Geld eigentlich auch nicht vor haben, denn es unterliegt gar vielerlei Kräften. Wer sich damit nicht beschäftigt, kann böse erwachen. Geld ist ein ganz besonderes Etwas, dass man stets im Auge behalten muss. Wer die Kontrolle darüber anderen überlässt, der wird sehr bald eines besseren belehrt. Mit Geld kann, wegen seiner besonderen Neutralität allen anderen Werten gegenüber, jeder etwas anfangen und das überall auf der Welt.

Der Malachit.

 

Geld und Freiheit

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!!

Ich habe mir gestern die Fernsehsendung zur Abschaffung des Bargeldes in 3 Sat angesehen. Hier der Link dazu: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=58056 Da ihr im letzten Kalenderblatt einiges zum Thema Geld lesen konntet ist diese Sendung eine schöne Ergänzung dazu. Die Bestrebungen der Herren Draghi und Co. zeigen in eine Richtung, die uns nicht gleichgültig sein kann. Das in der Sendung verwendete Zitat von Dostojewski: „Geld ist geprägte Freiheit“ sollte uns zu denken geben. Wir müssen darauf reagieren und unsere Reichwerdenstrategie  entsprechend ausrichten.

Der Malachit.