Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Gold'

Schlagwort-Archive: Gold

Komplott der Eliten

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Die Menschen haben in der gegenwärtigen Zeit ganz andere Probleme als sich damit zu beschäftigen, wohlhabend und reich zu werden. Das zeigen einmal die Besucherzahlen auf meinem Blog und zum anderen die alles überstrahlende Präsenz des in den Medien etablierten Themas der Corona Epidemie. Die Mehrzahl der Menschen glauben genau das, was ihnen von den Mainstreammedien vorgegaukelt wird. Folgt man denen, so hat man bereits verloren. Die von ihnen verbreitete Angst ist genau das, was die Regierungen wünschen. Eine von Angst befallene Herde lässt sich natürlich viel leichter regieren, als selbstbewusst und eigenverantwortlich handelnde Menschen. Die, die den verbreiteten Halbwahrheiten nicht glauben, haben meistens damit zu tun, die Folgen der von den Regierungen verursachten wirtschaftlichen Folgen auszuweichen. Bei einem Wirtschaftseinbruch, wie er sich gerade zeigt, ist es äußerst schwierig, neues Kapital zu bilden und Vermögen aufzubauen. Viel mehr geht es momentan darum das vorhandene Vermögen zu bewahren. Wie können wir das am besten schaffen.

Ich habe dazu ein Video gefunden, dass euch dabei helfen kann. Gier frisst Hirn und wer das nicht wahr haben will, der wird von den Machteliten geschluckt. Schau dir dieses Video über Aktien, Geld und Gold an. Das reicht allerdings nicht aus. Du musst auch handeln! Tue es, auch wenn es dir vielleicht schwer fällt. Wer nichts tut, der wird garantiert verlieren. Folge den Großinvestoren, dann kommst du am besten durch die Krise. Und nun los: https://youtu.be/t8jzWW52wuY

Einen schönen Tag noch und alles Gute

Der Malachit.

Freiheit durch Gold

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Ich habe da einen interessanten Beitrag gefunden, den Ihr euch einmal durchlesen solltet. Hier der Link zum Artikel: https://www.gold.de/artikel/freiheit-durch-gold/

Viel Spaß beim Lesen. Es lohnt sich!

Der Malachit.

Weihnachtsvorbereitung

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Der erste Advent ist gerade vorbei und Weihnachten wirft seinen Schatten voraus. Ich hatte in einem meiner Kalenderblätter empfohlen, mit seinem Partner oder anderen Verwandten zu vereinbaren, sich gegenseitig nichts zu schenken. Das hat den Vorteil, dass man nicht für irgendwelchen Tinnef wertvolles Geld weggibt; also etwas nur um des Schenkens Willen kauft. Viele verhalten sich aus Tradition anders, denn mein Vorschlag ist unüblich, ungewöhnlich und somit von vorn herein verdächtig. Also wird meistens irgendetwas gekauft und verschenkt. Der Beschenkte lächelt dann gequält und bedankt sich artig. Anschließend wandert das Geschenk in eine Ecke und verstaubt oder stapelt sich mit anderem überschüssigen Zeug zu einem immer größer werdenden Haufen von nicht genutzten Waren an.

Ja die Frage bleibt offen. Was schenkt man jemandem, der schon alles hat? Genussmittel, Alkohol, Kosmetik sind dann die Klassiker. Da kann man nichts falsch machen. Ich habe noch Kosmetikartikel, die schon Jahre herum stehen. Wenn mir mein Schwager dieses Jahr noch ein Rasierwasser schenkt, würde „ich mich riesig freuen“, denn gerade das brauche ich nicht. Also haben wir vereinbart, uns gegenseitig nichts zu schenken. Bei Kindern ist das natürlich etwas anderes. Allerdings wandert auch bei denen ein nicht brauchbares Geschenk bald in eine Ecke. Besonders dann, wenn zu den bereits vorhandenen Modellautos oder Plüschtieren, Puppen usw. noch ein weiteres Teil hinzu kommt.

Mal etwas anderes verschenken. Nein, kein Geld! Das kann man zwar immer gebrauchen, ist aber kein persönliches Geschenk. Geld trägt den Charakter des Mittels zum Zweck. Es wird von seinem Besitzer, dem Beschenkten, zu einem anderen Zweck verwendet. Die dafür eingetauschte Ware ist das eigentliche Geschenk – nicht das Geld. Aber ehe man etwas Unnötiges kauft, das prinzipiell nur einen Gebrauchswert besitzt, wenn man es auch verwendet? – Also doch lieber Geld! Das ist zwar unpersönlich, kann man aber immerhin zu allem verwenden.

Erichsen hat da eine andere Idee und die gefällt mir außerordentlich gut. Schaut euch einmal das Video an. Für Kinder und Jugendliche ein außergewöhnliches Geschenk. Daran erinnert sich der Beschenkte garantiert noch nach Jahren. Wegwerfen wird er es garantiert nicht und es wird auch nicht als Elektroschrott auf den Müll wandern. Seinen Wert wird es garantiert niemals verlieren und es wird wegen seiner Außergewöhnlichkeit immer mit dem Namen des Schenkenden in Verbindung bleiben.

Was ist das denn? , wird nach Jahren ein Freund oder eine Freundin vielleicht den Beschenkten fragen. Wie aus der Pistole geschossen wird dann die Antwort kommen. Das hat mir Onkel „Malachit“ geschenkt und ist sehr wertvoll.

Viel Spaß beim Anschauen und darüber Nachdenken!

Der Malachit.

Kalenderblatt 170

Hallo liebe Kalenderblatt-Leser!

Nach dem Brexit, der in Aussicht gestellt wurde, haben sich die Preise für Gold und Silber erhöht. Verunsicherte Menschen suchen sichere Anlagen. Doch wie sieht die Wirklichkeit aus. Die Presse informiert uns leider nur sehr oberflächlich. Den neulich von mir in einem anderen Beitrag, auf dieser Seite veröffentlichten Artikel, habe ich im neuen Kalenderblatt unter die Lupe genommen.

Meldungen

img048

Das Kalenderblatt als PDF-Datei findest du hier:   —->  Kal.- blatt 170 

Viel Spaß beim Lesen

Der Malachit

Zehnjährige Bundesanleihen

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Gerade habe ich die Meldung im n-tv gesehen, dass die zehnjährigen Bundesanleihen einen Zins von 0,00% erbringen. Die Investoren stellen ihr Geld der Bundesregierung quasi umsonst zur Verfügung. Da stellt sich die Frage nach der Werthaltigkeit. Welchen Wert hat unser Geld an den Börsen bzw. im Finanzsektor eigentlich, wenn es aus Angst vor weiterem Wertverlust in den nächsten zehn Jahren jemandem zur Aufbewahrung hinter her geworfen wird. Dass der im nächsten Schritt auch für die Aufbewahrung Gebühren verlangen wird, erscheint mir als nächsten Schritt in Richtung Enteignung nur logisch.

Für Privatanleger kommt so etwas natürlich nicht in Frage, denn die zukünftigen Gebühren kann man sich natürlich sparen, wenn man die Scheine schön gebündelt in den Safe legt. – Ach ja, schwebte da nicht die geniale Idee, um des Fortschritts Willen und um die Schattenwirtschaft und die Kriminalität durch ein Bargeldverbot bekämpfen zu wollen, im Raum?

Denke, denke, denke!

Es kommt also in den nächsten Jahren darauf an, nicht für Minirenditen hohe Risiken an den Finanzmärkten und Börsen einzugehen, sondern die Werte zu sichern. Dazu gibt man als Privatanleger natürlich nicht die Verfügungsgewalt über sein Geld ab, z.B. an die Bundesregierung und wartet darauf, dass sich die Brüder dort in den nächsten zehn Jahren etwas noch anderes, momentan Undenkbares einfallen lassen, sondern sichert seine Vermögenswerte und behält sie unter eigener Kontrolle.

Ich empfehle da Bargeld, das man im Fall der Fälle schnell flüssig machen und in andere Werte umwandeln kann. Für Geldwerte, die man nicht unbedingt braucht, sind Gold und Silber immer eine gute Wahl. Aber Vorsicht! Wenn der „Run“ los geht und alle kaufen wollen, werden die Händler nicht mehr liefern können. Noch ist Zeit, aber wie lange noch?

O.k., Nicht jeder wird das heute glauben, aber war es nicht immer so, dass die Ungläubigen und die, die zu lange zugeschaut haben, die Verlierer waren? Alle Kredite, Versprechungen und langfristigen Anlagen, die auf Papier gedruckt sind, können brennen. Alles, was klimpert und transportabel ist, kann man sichern und bei Seite schaffen.

Wir wollen nicht hoffen, dass es so weit kommt, denn dann werden wir alle verlieren. Manche mehr, manche weniger.

Der Malachit.