Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Leben'

Schlagwort-Archive: Leben

Advertisements

Spartipps zum Jahreswechsel

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Viele Menschen nehmen sich zum Jahreswechsel vor, im neuen Jahr etwas in ihrem Leben ändern zu wollen. Ja, ändern zu wollen, denn der Wille ist stark, aber … – wahrscheinlich wisst ihr, wie der Spruch weiter geht. Rauchen abgewöhnen, abnehmen, mehr Sport treiben und, und, und. Kennen wir wahrscheinlich alle, aber der Wille allein reicht oft nicht. Außerdem ist da immer dieses schwache Fleisch, die Gewohnheiten und die Bequemlichkeit. Wer sich zum Jahreswechsel so etwas vornimmt, der hat meines Erachtens bereits den Samen des Scheiterns gelegt. Warum das so ist, kann man schnell erklären. Der Kandidat verschiebt das, was er sich vorgenommen hat, in die Zukunft. Und so ist er erst einmal fein raus. Er hat sich, ohne etwas dafür tun zu müssen, Zeit verschafft. Zeit, die er eigentlich schon für sein Anliegen nutzen könnte. Und so ist auch schnell erkennbar, dass ihm die Angelegenheit nicht so richtig wichtig ist. Wenn etwas wirklich wichtig ist, dann beginnt man damit sofort und nicht erst in ein paar Wochen.

Wer wohlhabend und reich werden will, bei dem verhält es sich genau so. Ja, ja das Fleisch ist schwach und wer sich nicht dahinter klemmt, der wird weiter fettleibig sein, weiter rauchen, nicht regelmäßig Sport treiben und sein Geld gewohnheitsmäßig zum Fenster hinaus werfen. Dabei ist es gar nicht so schwer, etwas in seinem Leben zu ändern; etwas, was überhaupt nicht weh tut. z.B. kein Geld mehr zum Fenster hinaus werfen. Also kein Geld mehr unnötig weg geben. Das ist eine Frage des Wollens und zwar nicht erst ab dem 01.01.2018, sondern sofort. – Sofort, ja heute noch, ab jetzt, denn gerade in der Vorweihnachtszeit und zum Jahreswechsel wird viel Geld unnötig ausgegeben. – Man will sich etwas Gutes gönnen, etwas leisten. O.k., das geht schon, aber oft verlieren wir dabei völlig die Kontrolle. Plötzlich stellt man am Abend nach dem Weihnachtsmarktbesuch fest, dass da 50 oder noch mehr Euros im Portmonee fehlen. Das Schlimme dabei ist, dass man nicht einmal mehr weiß, wo denn die Scheine geblieben sind. Dabei wollten wir uns doch etwas Gutes tun, etwas gönnen. – War das uns Gegönnte, das dafür weg gegebene Geld wirklich wert? Wenn man hinterher nicht einmal mehr weiß, wo das Geld geblieben ist?  Aus dieser Sicht betrachtet, wird man oft feststellen, dass es das nicht war. Das Ergebnis allerdings, das ist real. Es sind die fehlenden Scheine im Portmonee.

Wer reich werden will, der muss beim Geld beginnen. Er muss anfangen, sorgfältig damit umzugehen, er muss jede Geldweggabe hinterfragen und zwar so:

1. „Brauche ich die Ware wirklich?“

2. „Ist die Ware das dafür weggegebene Geld wirklich wert?“

3. “ Gibt es kostengünstigere oder gar kostenlose Alternativen?“

Wer so an die Dinge heran geht, der wird mehr und mehr feststellen, dass die meisten angebotenen Dinge entweder überhaupt nicht nötig oder überteuert sind. Und das hat mit sich etwas gönnen überhaupt nichts mehr zu tun, sondern mit gewohnheitsmäßiger, unachtsamer Geldweggabe; gerade zu Weihnachten und zum Jahreswechsel. Wer nach Alternativen sucht, dem bleiben ein paar hundert Euro erhalten.

Geld festhalten!

Sofort damit beginnen!

Wem es ernst ist, wohlhabend und reich zu werden, der sucht nach Möglichkeiten! Wem dazu auf die Schnelle nicht so recht etwas einfällt, der kann in den Kalenderblättern stöbern. Und wer keine Zeit dazu hat, für den habe ich unten ein paar Links zum Jahreswechsel eingestellt. Lesen müsst ihr allerdings selbst und es tun auch.

Kalenderblatt 069 , Kalenderblatt 066 , Kalenderblatt 072

Ach ja, noch ein Hinweis. Die Links führen nur zu den Beiträgen. Die Kalenderblätter sind PDF-Dateien und können über die Maske, oben auf dieser Webseite direkt aufgerufen werden. Hier noch einmal ein direkter Link als Weihnachtsgeschenk von mir.

https://reichwerdensite.files.wordpress.com/2015/12/kalenderblatt-069.pdf

 

Alles Gute in der Woche vor dem Fest.

Der Malachit.

 

Advertisements

Polittheater in Berlin

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Nun, es ist zwar schon über zwei Monate her, dass mein letzter Artikel zur bevorstehenden Bundestagswahl erschienen ist, aber genau genommen hat sich seitdem für uns NICHTS geändert. Das hört sich für viele vielleicht seltsam und weltfremd an. Aber stell dir doch einmal die Frage. Wie haben sich die politischen Aktivitäten in Berlin auf dein persönliches Leben ausgewirkt?  “ – “  das ist ein Gedankenstrich.

Es kommt schon auf jeden selbst an, wie er diese Frage beantwortet. Für mich jedenfalls kann ich voller Stolz behaupten, überhaupt nicht! Das ist das Ergebnis meiner Einstellung und diese Sichtweise habe ich in meinem letzten Blogbeitrag am 21. September ausführlich dargelegt. Vielleicht schaust du dir den Beitrag zur Erinnerung noch einmal an. Ich sprach dort von der Farbe der Zaunlatten und davon, dass die abblätternde Farbe einmal neu gestrichen werden müsste. Tja, das wird sie ja wohl irgendwann auch.

Wer sich allerdings in den letzten neun Wochen von den Medien dahingehend manipulieren lassen hat, dass es nichts Wichtigeres in unserem Leben gibt, als die neue Farbe des unser Leben regelnden Zaunes, für den waren diese Wochen richtig spannend. Tja, wie gesagt, für mich gab es in diesen Wochen viel wichtigere Dinge. Es kommt halt immer auf die persönlichen Interessen an. Mein Interesse besteht hauptsächlich darin, mein Vermögen zu verwalten, es zu sichern, meiner Familie und meinen Freunden Freude zu bereiten und mich zu amüsieren. Ja, all das ist mir wichtig! Für Letzteres liefert Berlin ein vortreffliches Repertoire. Es ist schon erstaunlich, dass man die Wahrheit darüber nicht in den Abendnachrichter erfährt, sondern in den Comedy – Sendungen des öffentlich rechtlichen Fernsehens und den alternativen Medien im Netz. Genau dort sollten wir uns informieren, um auch das zu erfahren, was uns aus anderer Sichtweise angeboten wird. Natürlich müssen wir auch solche Informationen filtern, denn diese Arbeit nimmt uns keiner ab. Es sei denn, du lässt dich Tag für Tag von den Mainstreammedien ungefiltert davon manipulieren, dass es in deinem Leben nichts wichtigeres gibt, in welchen Farben der Zaun in Berlin gestrichen wird.

Der Malachit.

Die Macht des Geldes

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Reich werden als Lebensziel! – Warum eigentlich? Welchen Hintergrund hat diese Vision?

Nun, wer reich werden will, der muss sich ja etwas dabei gedacht haben. Und nur so, weil es eben geil ist, reich zu sein, dafür ist der Aufwand und die eigene Opferbereitschaft doch wohl etwas überzogen. Schließlich ist das ja kein Kinderspiel, das morgen wieder vorbei ist und Platz für anderes frei macht. Reich werden wollen muss schon einen etwas tiefgründigeren Hintergrund besitzen. Es bestimmt maßgeblich das Sein. Es bestimmt die prinzipielle Ausrichtung des eigenen Tuns, die Ausrichtung auf ein großes Ziel.

Dabei gibt es natürlich persönliche Unterschiede. Sie richten sich nach den eigenen Möglichkeiten. Und das Ziel selbst, reich zu sein, impliziert ebenfalls eine erhebliche Relativität. Gleiches trifft auch für meine Anrede zu: „Hallo liebe zukünftigen Millionäre!“ Man kann das sehr schnell zusammenfassen und zwar so:

Es gibt nichts Absolutes! – Alles ist relativ!

Und weil das so ist, kann jeder für sich sein eigenes Süppchen zusammenkochen. Jeder nach seinen Möglichkeiten, seinem inneren Selbstverständnis entsprechend, selbstbestimmt, eigenverantwortlich und frei!

Es bleibt aber die Frage nach dem Warum offen. Das ist allerdings die entscheidende Frage! Warum wollen wir das? Was ist der Beweggrund dafür? Nun, ich denke, es ist unser Bedürfnis nach Geborgenheit und Sicherheit.

Es ist nämlich überhaupt nicht lustig, wenn man nicht weiß, wie man die Miete, eine unvorhergesehene Autoreparatur oder andere anstehende, finanzielle Belastungen stemmen soll. – Das ist überhaupt nicht komisch! Ja, es kann sogar so weit führen, dass das gesamte Leben plötzlich davon nicht nur beeinflusst, sondern dadurch dominiert wird. Sorgen, Nöte, innere Unruhe, familierer Streit sind nur einige, der davon ausgelösten Folgen. Es kann sogar zu psychischen Störungen und dauerhaften gesundheitlichen Schäden kommen. Die Menschen sind zwar auch diesbezüglich sehr verschieden, aber der Durchschnittsmensch kann solche Belastungen nicht dauerhaft ausblenden. Zwanzig bis dreißigtausend Euro irgendwo, können dafür schon eine sehr gute Medizin sein und Schlimmeres verhindern. Damit ist man zwar nicht reich, aber es kann schon den Unterschied ausmachen; den Unterschied in der eigenen Lebensqualität! Außerdem kenne ich unter den Normalos niemanden, den dieses kleine finanzielle Polster in den genannten, unvorhersehbaren Situationen nicht beruhigen würde. Jeder sollte sich darüber einmal Gedanken machen und diese Sicherheit sich selbst wert sein.

Ich kenne viele Menschen, die es einfach nicht auf die Reihe bringen, eine solche Sicherheitsreserve zu bilden. Sie leben von der Hand in den Mund und immer mit der Gefahr, ihre Wohnung zu verlieren, sich in Geldstreitigkeiten aufzureiben und dadurch nicht selbst bestimmt agieren können. Ständig müssen sie auf finanzielle Probleme reagieren und sich diesen anpassen. Ihr Sein wird fremdbestimmt und sie existieren mehr als sie denn leben.

Das kann es doch eigentlich nicht sein! Niemand hat es verdient so dahin zu vegetieren und eventuell dadurch krank zu werden. Das Geld besitzt in unserer Gesellschaft die Macht, das zu ändern. Mit diesem Wissen ausgestattet solltest du beginnen, „reich“ werden zu wollen. Und warum reich in Anführungsstrichen gesetzt ist, das hast du hoffentlich auch begriffen.

Der Malachit.

Neuer Report

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

In meinem letzte Beitrag habe ich es ja bereits angedeutet. Er befasste sich bekanntlich mit dem Spielen um Geld. Ich hatte mich auf die Suche gemacht und bin da in etwas hinein geraten. Es ist bei mir nämlich so, dass ich eine Sache, die ich ins Auge gefasst habe, durchziehe. Das kann dauern, das kann auch mal längere Zeit auf Eis liegen. Wenn ich das Ding aber nicht zu meiner eigenen Zufriedenheit zu Ende gebracht habe, dann taucht es wieder auf. Ein ungelöstes Problem kommt einfach immer wieder hervor. Und irgendwann setzt es sich dann fest. Tja, so bin ich nun einmal.

Eines dieser Probleme hat mit dem Spielen um Geld zu tun. Wie es überhaupt dazu kam, das habe ich in einem Report zusammengestellt. Nun ist es ja bekanntlich so, dass man, wenn man wohlhabend und reich werden will, möglichst viel Geld zusammen tragen muss. Geld kann man sich aber auf verschiedene Arten beschaffen. Auf der Konkurrenzebene andere ausstechen, übervorteilen oder gar mit kriminellen Methoden arbeiten, kommt für mich nicht in Frage. Das würde mich viel zu sehr aufregen, mein inneres Gleichgewicht stören. Da setze ich mich lieber stundenlang vor meinen Kamin, schaue in die lustig hin und her züngelnden Flammen und denke über alternative Wege und Methoden nach. Dass das nicht immer gleich zu einem Ergebnis führen kann, liegt in der Natur der Sache. Neue Wege sind viel schwerer zu finden, als sich auf ausgetretenen Pfaden der Herde anzuschließen. Nein, das wäre nicht mein Ding. Die Konkurrenz wäre groß und nach der gerechten Teilung mit den anderen Schafen mein Anteil zu klein. Es muss mir schon etwas anderes einfallen, etwas Besonderes, etwas, was kaum jemand kennt oder etwas gänzlich Neues, was niemand für möglich hält.

Ich bin auf das Spielen um Geld aufmerksam geworden. Ich habe mir das fairste Glücksspiel ausgesucht, das legal ist, um mein Gewissen rein zu halten und steuerfrei zur Verfügung steht. Wenn ich mich schon auf die Suche nach neuen Wegen mache, dann möchte ich natürlich nicht auch noch mit dem Finanzamt teilen. Es ist das Roulette-Spiel.

rgambling-2001033_960_720

Wer sich dafür interessiert, was ich heraus gefunden habe, der kann sich den neuen Roulette-Report kostenlos herunterladen. Wie für die anderen Reporte, habe ich auch dafür eine eigene Seite angelegt. Hier der direkte Link

—->  https://reichwerdensite.wordpress.com/reporte/roulette-report/

Oder oben in der Menüleiste auf Reporte gehen und im Untermenü die Seite „Roulette-Report“ aufrufen.

Viel Spaß beim Lesen.

Der Malachit.

Spielen um Geld

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Wer sich auf den Weg machen will, wohlhabend und reich zu werden, der hat in meinem „Psychologie – Report“ die wesentlichen Elemente kennen gelernt. Ja, es ist mühevoll und gar mancher mag den Weg nicht gehen wollen. Schnell reich werden geht nämlich nur im Märchen oder im Lotto. Es ist eine Tatsache, dass viele genau darin die Chance sehen, ihre finanziellen Probleme zu lösen. Nun ist es ja bekanntlich so, dass im Lotto und seinen staatlich organisierten Ablegern nur etwa die Hälfte der von den Spielern eingezahlten Gelder, wieder als Gewinne ausgeschüttet wird. Mit der zur Beruhigung des Gewissens von Millionen Lottoverlierern, in deren Hirne eingetrichterte Sozialsensibilisierung, sollen sie weiterhin ihr Geld der sozialen Verteilung zuführen. Mit Bildern von notleidenden und behinderten Menschen werden in den öffentlich rechtlichen Medien die Werbeblocks eifrig hinterlegt und die Ausplünderung der sozial Schwachen voran getrieben. Es ist nämlich kein Geheimnis, dass die weitaus größte Zahl der Lottospieler aus genau diesen Bevölkerungsschichten stammt. Ein Beleg dafür ist, dass dort, wo die relativen Einkommen der Bevölkerung am geringsten sind, der auf die Bevölkerungszahl bezogene größte Geldbetrag für staatliche Lottospiele ausgegeben wird. Das ist Sachsen-Anhalt. Nun sind die Sachsen-Anhalter sicherlich nicht ein Volk von Spielern. Der Grund liegt wohl in der allgemeinen Hoffnungslosigkeit, auf anderen Wegen wohlhabend zu werden.

Das Spiel selbst ist eine Art von Unterhaltung, die aber im Lotteriespiel um Geld überhaupt nicht mehr besteht. Hier geht es nur noch um den Gewinn. Aber warum suchen sich die meisten Leute ausgerechnet das Geldspiel aus, bei dem sie am wenigsten ihres Einsatzes zurück bekommen? Sollte es die allgemeine Sozialverbundenheit mit den Ärmsten und am meisten Benachteiligten sein, die die Menschen antreibt, ihr Geld mit denen zu teilen? Oder geht es wirklich nur um die klitzekleine Chance, reich zu werden? Jeder kann sich selbst dazu seine Gedanken machen.

Wenn ich mir ein Spiel aussuchen könnte, dann müsste es schon ein Spiel sein, dass mir einen gewissen Unterhaltungswert bieten kann. Eine Spielshow im Fernsehen, in der von vielen anonymen Beteiligten Millionenbeträge eingesammelt werden, kommt für mich nicht in Frage. Eine Art von Massenhypnose, die darauf hinaus läuft, ein kleines Rädchen im großen Ganzen sein zu wollen, ist nichts für mich. Dazu bin ich mir zu wichtig. Natürlich möchte ich das Spiel auch gewinnen. Bei einem Spiel um Geld würde ich mir das Spiel aussuchen, bei dem ich per Saldo die höchste Gewinnausschüttung erhalte. Lotto gehört mit etwa 50% sicher nicht dazu. Das Geldspiel müsste außerdem so angelegt sein, dass ich es selbst gestalten kann und eine gute Gewinnchance habe.

Es gibt ja Menschen, die überhaupt nicht spielen. Ich gehöre nicht dazu und habe mich vor langer Zeit auf die Suche nach einem solchen Spiel gemacht.

Der Malachit.