Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Vorsorge'

Schlagwort-Archive: Vorsorge

Die Corona – Krise

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Es ist zum Heulen! Der Crash hat in kürzester Zeit Billionen an Vermögen vernichtet. Wer investiert war, der kann den Verlust wohl nur nach vielen Jahren wieder ausgleichen.

Was ist zu tun? Verkaufen, drin bleiben und aussitzen, nach kaufen und hoffen, dass die Zugewinne die erlittenen Verluste schneller wieder kompensieren? Das sind schwierige Entscheidungen und die muss wohl jeder anhand seiner eigenen Situation treffen. Wer so wie ich den Spargedanken in den Mittelpunkt seines Tuns gesetzt, möglichst viel Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und eigene Kontrolle über seine Vermögenswerte walten lässt, der ist bisher gut gefahren. Bisher habe ich kaum Vermögensverluste erlitten. Vielleicht folgt ja der Eine oder Andere den Empfehlungen, die ich in meinem Psychologie – Report hier gegeben habe. Momentan ist die Situation allerdings schwierig. Die bei vielen Menschen der sogenannten Mittelschicht wegbrechenden Einnahmen werden die Cash-Reserven angreifen. Das knapper werdende Warenangebot im Bereich der Wertanlagen führt zu überhöhten Preisen. Das kann sich noch steigern. Es ist immer gut, sich allseitig zu informieren. Damit meine ich, nicht nur die Mainstream-Nachrichten zu verfolgen, sondern auch die Meinung kritischer Beobachter und Experten auszuwerten. Ein solcher Experte ist der als Mister-DAX bekannte Börsenprofi Dirk Müller. Nehmt euch diese Stunde, denn momentan werden die Meisten etwas mehr Zeit zur Verfügung haben und schaut euch das von mir verlinkte Video an. Das wäre so wichtig, denn Verluste müssen sich ja nicht noch weiter ausweiten.

Einen schönen Tag noch und bleibt gesund.

Der Malachit.

Kalenderblatt 179

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Im neuen Kalenderblatt geht es um etwas, woran wir in der Hektik des Alltags, im Kampf um den nächsten Euro und dem unser Leben dominierenden Kleinkram überhaupt nicht denken. Die Meisten von uns sind voll und ganz mit den Dingen beschäftigt, die täglich auf uns zu kommen. Die Arbeit im Job, die Gestaltung der Freizeit, die Kinder und die Familie, das Auto und der Tüv, der wöchentliche Einkauf, das Bezahlen von Rechnungen, die Urlaubsplanung, Probleme mit den Nachbarn, den Behörden, der verstopften Toilette oder dem tropfenden Wasserhahn, der … usw. . All das lässt uns kaum Zeit zum Luft holen. Dann kommen mit den Nachrichten noch die Weltprobleme ins Haus geschneit. Der Brexit, die Flüchtlinge, die Regierung, die Wahlen von …, die Weltwirtschaft, der DAX, die Nato, Russland und was Donald Trump wieder getwittert hat. Mann, Mann, Mann! Da wird uns schon einiges zugemutet.

Was wäre, wenn etwas passiert, womit wir überhaupt nicht rechnen? Etwas Unvorhersehbares. Du meinst einen Unfall oder so was? Nein, ich meine etwas, das allumfassender ist, das alle gleichzeitig betrifft. Ein Problem, das unberechenbar ist und kurzfristig nicht durch Regierungsmaßnahmen behoben werden kann. Notsituation! Schon einmal darüber nachgedacht oder aus welchen Gründen auch immer vergessen.

Brauche ich nicht, denn ich habe mit dem täglichen Kram genug zu tun, werden die Meisten denken. Menschengemachte Klimaerwärmung und Verkauf von CO 2- Zertifikaten ist dabei ein Schwindel, der die Menschen beschäftigen soll,  die mit dem täglichen Allerlei noch nicht genug zu tun haben. Die Bedrohung durch ein imaginäres Etwas, das in ferner Zukunft liegen könnte, das nicht bewiesen ist und an das sich die Menschheit anpassen kann, ist reine Beschäftigungstherapie. Im Übrigen waren Warmzeiten in der erdgeschichtlichen Entwicklung immer gut für die Entwicklung der Menschen. Das mal ganz nebenbei zum Klimagespenst des allgemeinen Mainstream und dem derzeitigen Hype darum.

Was du tun kannst und warum du es tun solltest, um dich auf eine echt denkbare Bedrohung vorzubereiten, das habe ich im neuen Kalenderblatt zusammengestellt.

Hier der Link  zum Kalenderblatt   —-> Kal.- blatt 179.

Viel Spaß beim Lesen und nachdenken.       Der Malachit

Kalenderblatt 175

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Wie bereits angekündigt, möchte ich heute ein weiteres Kalenderblatt veröffentlichen. Es ist der 2. Teil mit dem Titel „Sicher durch die Krise“. Ich bin bestimmt kein Krisenprophet oder einer, der eine Krise herbei reden will. Das machen andere und die sind viel kompetenter als ich, werten Wirtschaftsdaten aus, beobachten die Märkte usw. . Nein, ich reagiere nur auf das, was mir das Leben bereit hält und blicke ein wenig hinter die Kulissen. So entstehen meine Beiträge. Alles, was mit aktuellen Ereignissen zusammen hängt, kommt in die Beiträge. Und die Dinge, die dir helfen können, wohlhabend und reich zu werden, finden in den Kalenderblättern ihren Platz. Krise, das könnte sich auf das reich Werden auswirken. Also kommt es in die Kalenderblätter. Viel Spaß beim Lesen  —–> Kal.- blatt 175 

Der Malachit.

Sicher durch die Krise

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Die Zeit der dicken Aktienjahre scheint vorbei zu sein und die Presse reagiert darauf. Ich habe einen Zeitungsartikel gefunden, in dem an die Lehman-Pleite vor zehn Jahren erinnert wird. Thema: Sicher durch die Krise.

Krise? Welche Krise, könnte man als Leser der Zeitung fragen. Ich höre zwar Abschwächung des Wirtschaftswachstums, aber ansonsten volle Auftragsbücher, sinkende Arbeitslosenzahlen und mal wieder höhere Ausgaben des Bundes bei sogar sinkender Realverschuldung. Das wäre doch prima. Ja, aber Deutschland ist schon lange nicht mehr souverän. Die wichtigen Entscheidungen fallen nicht mehr in Berlin, sondern in Brüssel und Frankfurt. Das ist die Realität und wenn Die EZB eine Entscheidung trifft, dann für den ganzen Euro-Raum. Und wenn Brüssel Gesetze festlegt, dann für  die gesamte EU, die noch mehr Staaten umfasst. Gesamteuropa steht lange nicht so gut da, wie dieser kleine ausgewählte Fleck BRD. Und dann wird es schwierig mit der Einhaltung von Stabilitätskriterien, Neuverschuldung, Migrationsfolgen usw.. Wir müssen schon gewaltig weit über den deutschen Tellerrand schauen. Das scheinen die Verfasser des Presseartikels auch zu tun, aber Krise? Krise ist doch etwas anderes; –  aber offensichtlich nicht so weit entfernt, wie man glaubt. Vielleicht sollte man sich ein paar Gedanken darüber machen. Zumindest die Leute, die sich mit dem Thema reich werden beschäftigen und Blogs dazu lesen.

Dazu erscheint morgen ein neues Kalenderblatt auf diesem Blog.

Der Malachit.

 

Das Gebot der Stunde

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Wenn man sich für das Thema „reich werden“ interessiert und den einschlägigen Finanzblogs folgt, nach YouTube-Videos sucht und sich auf diese Weise alternatives Wissen aneignet, dann kommt man unweigerlich zum Thema Börse, Aktien, Anlagen. Es gibt nicht wenige, die den derzeitigen Boom nutzen und mit diesem Instrument, auf „leichte Weise“ zusätzliches Geld verdienen. Da ich nicht dabei bin, schaue ich mitunter etwas neidisch auf die dort präsentierten Erfolge. Aber ich gönne jedem, der sich dort engagiert und das Risiko eingeht, sein „leicht verdientes Geld“. Oft stelle ich mir die Frage, wie es denn so lange gut gehen kann, dieses „ewige Wachsen“ der Börsenkurse. Ja, es scheint ein Wunder zu sein und wer nicht dabei ist, der ist wohl schön dumm – wirklich? Wenn ich mir auf YouTube die Crashs vergangener Zeiten und deren Entstehung anschaue, dann habe ich in der heutigen Zeit ein mulmiges Gefühl. Immer mehr Käufer für Tulpenzwiebeln, Optionen für neue Sorten, Neuverschuldung der USA, Kredite über Kredite, die heute die Staaten für uns aufnehmen und natürlich irgendwie auch mal beglichen werden müssen; mit Geld (Euros), die munter immer fälschungssicherer auf wertloses Material gedruckt werden. – Wovor haben die Gelddrucker eigentlich Angst?

– Vor noch mehr Geld? – Kann doch wohl nicht sein, denn die drucken doch auf Teufel komm raus selbst schon genug.

– Vor dem Verlust der Kontrolle über das Geld? – Kann doch wohl auch nicht sein, denn das Geld kann doch eigentlich nur dort hin, wo keine substanziellen Waren verkauft werden. Waren, die man in den Händen halten und nutzen kann. Für so viele neu gedruckten Euros sind doch überhaupt keine solchen Waren vorhanden. Die Ausweitung der Geldmenge, die sich immer weiter von der produzierten Warenmenge entfernt, kann doch nur in Waren investiert werden, wenn deren Preise ebenso rasant ansteigen. Tun sie aber nicht. Das neu gedruckte Geld kommt bei den Menschen nicht an, sondern fließt in virtuelle Waren, auf Papier gedruckte Versprechungen auf zukünftige Preise für Tulpenzwiebeln, Immobilien, Aktien in früheren Zeiten und in … ja in was eigentlich heute? – Man weiß es nicht! Mario Draghi – Rudi Ratlos weiß es offensichtlich auch nicht. Wenn ich es wüsste, würde ich es euch sagen und dort investieren. Da niemand weiß, was für einen neuen Dämon die EZB-Bürokraten da mit jedem neu gedruckten Euro und fortschreitender Zeit zum Leben erwecken, habe ich aufgrund meines Alternativwissens ein sehr ungutes Gefühl.

Der Kapitalismus funktioniert nicht mehr! Es muss etwas anderes sein, das die neuen Regeln bestimmt – eine geheimnisvolle Macht, die sich mehr und mehr abkoppelt und sich wohl nicht mehr bändigen lässt.

Normaler Weise folgen wir ja den Empfehlungen der etablierten Experten, von denen wir auf YouTube die entsprechenden Videos finden können. Heute ist das anders. Kein Dirk Müller, Silberjunge, Andreas Popp, Crashprophet, Fondsmanager oder Börsenguru; ein einfacher besorgter Mann. Warum hat der nur über 50 000 Klicks? Was weiß der, was die Experten offensichtlich nicht wissen?

Er ist sicher kein geübter Redner und das Video unprofessionell in der Wohnsiedlung aufgenommen. Aber schaut euch einmal das Video an. Wichtig ist das Wissen – Alternativ-Wissen!

Einen schönen Tag!

Der Malachit.