Kalenderblätter zum reich werden

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Wirtschaft'

Schlagwort-Archive: Wirtschaft

Advertisements

Das Gebot der Stunde

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Wenn man sich für das Thema „reich werden“ interessiert und den einschlägigen Finanzblogs folgt, nach YouTube-Videos sucht und sich auf diese Weise alternatives Wissen aneignet, dann kommt man unweigerlich zum Thema Börse, Aktien, Anlagen. Es gibt nicht wenige, die den derzeitigen Boom nutzen und mit diesem Instrument, auf „leichte Weise“ zusätzliches Geld verdienen. Da ich nicht dabei bin, schaue ich mitunter etwas neidisch auf die dort präsentierten Erfolge. Aber ich gönne jedem, der sich dort engagiert und das Risiko eingeht, sein „leicht verdientes Geld“. Oft stelle ich mir die Frage, wie es denn so lange gut gehen kann, dieses „ewige Wachsen“ der Börsenkurse. Ja, es scheint ein Wunder zu sein und wer nicht dabei ist, der ist wohl schön dumm – wirklich? Wenn ich mir auf YouTube die Crashs vergangener Zeiten und deren Entstehung anschaue, dann habe ich in der heutigen Zeit ein mulmiges Gefühl. Immer mehr Käufer für Tulpenzwiebeln, Optionen für neue Sorten, Neuverschuldung der USA, Kredite über Kredite, die heute die Staaten für uns aufnehmen und natürlich irgendwie auch mal beglichen werden müssen; mit Geld (Euros), die munter immer fälschungssicherer auf wertloses Material gedruckt werden. – Wovor haben die Gelddrucker eigentlich Angst?

– Vor noch mehr Geld? – Kann doch wohl nicht sein, denn die drucken doch auf Teufel komm raus selbst schon genug.

– Vor dem Verlust der Kontrolle über das Geld? – Kann doch wohl auch nicht sein, denn das Geld kann doch eigentlich nur dort hin, wo keine substanziellen Waren verkauft werden. Waren, die man in den Händen halten und nutzen kann. Für so viele neu gedruckten Euros sind doch überhaupt keine solchen Waren vorhanden. Die Ausweitung der Geldmenge, die sich immer weiter von der produzierten Warenmenge entfernt, kann doch nur in Waren investiert werden, wenn deren Preise ebenso rasant ansteigen. Tun sie aber nicht. Das neu gedruckte Geld kommt bei den Menschen nicht an, sondern fließt in virtuelle Waren, auf Papier gedruckte Versprechungen auf zukünftige Preise für Tulpenzwiebeln, Immobilien, Aktien in früheren Zeiten und in … ja in was eigentlich heute? – Man weiß es nicht! Mario Draghi – Rudi Ratlos weiß es offensichtlich auch nicht. Wenn ich es wüsste, würde ich es euch sagen und dort investieren. Da niemand weiß, was für einen neuen Dämon die EZB-Bürokraten da mit jedem neu gedruckten Euro und fortschreitender Zeit zum Leben erwecken, habe ich aufgrund meines Alternativwissens ein sehr ungutes Gefühl.

Der Kapitalismus funktioniert nicht mehr! Es muss etwas anderes sein, das die neuen Regeln bestimmt – eine geheimnisvolle Macht, die sich mehr und mehr abkoppelt und sich wohl nicht mehr bändigen lässt.

Normaler Weise folgen wir ja den Empfehlungen der etablierten Experten, von denen wir auf YouTube die entsprechenden Videos finden können. Heute ist das anders. Kein Dirk Müller, Silberjunge, Andreas Popp, Crashprophet, Fondsmanager oder Börsenguru; ein einfacher besorgter Mann. Warum hat der nur über 50 000 Klicks? Was weiß der, was die Experten offensichtlich nicht wissen?

Er ist sicher kein geübter Redner und das Video unprofessionell in der Wohnsiedlung aufgenommen. Aber schaut euch einmal das Video an. Wichtig ist das Wissen – Alternativ-Wissen!

Einen schönen Tag!

Der Malachit.

Advertisements

Die meisten werden nicht reich

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Es gibt viele Ursachen dafür, dass der Normalbürger nicht reich wird. Es liegt nicht allein am Umgang mit dem Geld. Es liegt auch am fehlenden Wissen und dem sich daraus ergebenden Verhalten. Nun, fehlendes Wissen kann man sich doch auf Spezialgebieten aus der Fachliteratur aneignen, werden jetzt einige sagen. Das ist zwar richtig, aber theoretisches Wissen und die Anwendung auf das eigene Leben und die darin enthaltenen Unwägbarkeiten sind zwei verschiedene Schuhe. Es gibt Dinge, die man zwar planen kann, die sich aber in der Praxis ganz anders gestalten. Und überhaupt, wonach treffen wir unsere Entscheidungen eigentlich?

Sind es nicht zum großen Teil auch Informationen, die wir täglich als „News“ geliefert bekommen, die wir zu unserem Wissen hinzu fügen, um sie dann zu verarbeiten. Unser Wissen resultiert somit zum Teil aus Informationen, die von anderen bereits gefiltert und ausgewählt worden sind. Und das wissen die Eliten, die die Medien kontrollieren, ganz genau. Im Komplott mit Regierung und Wirtschaft werden solche Informationen verbreitet, die das Verhalten von uns Bürgern in die von ihnen gewünschte Richtung lenken sollen. Dabei müssen nicht einmal Lügen aufgetischt werden. Unvollständige Informationen bzw. Halbwissen reichen dabei völlig aus.

Ich habe in meinem letzten Beitrag die Nutzung des Herdentriebs genannt und an einem Beispiel erläutert. Ihr erinnert euch sicher an die von den Medien verbreitete Information über das Sparverhalten der Deutschen.

Ein weiterer Trick ist die Sensibilisierung der Bürger mittels in Werbespots eingebundener Bilder behinderter oder hungernder Kinder, um an Spendengelder zu gelangen. Das ist einer der miesesten Tricks, denn das dort eingesammelte Geld gelangt über den Wirtschaftskreislauf zu den produzierenden Konzernen, die mit deinem abgebettelten Geld ihren Gewinn steigern. Eine ehrliche Hilfe wäre die kostenlose Bereitstellung von Nahrungsmitteln und Medikamenten. Dazu sind die Konzerne aber nicht bereit, sondern bleiben ihrer auf Gewinn orientierten Grundeinstellung treu. Auch wenn du Aktien einer solchen Firma besitzt und glaubst, da mitverdienen zu können, wird dein Spendengeldverlust den angestrebten Gewinn nicht ausgleichen. Durch das fehlende Wissen oder sollten wir besser sagen die Verbreitung von Halbwissen, gehen die Bürger der Steuerung ihres Verhaltens auf den Leim. Mehr noch, sie fühlen sich sogar gut dabei, ihr Geld weggeben zu dürfen. Und das ist, sagen wir einmal, schon die hohe Kunst der Manipulation.

Ich habe gestern geschrieben, dass wir, um diesen Machenschaften zu entgehen, verstärkt das Netz zur Informationsgewinnung nutzen sollten. Einen brandneuen Beitrag dazu habe ich heute  im Netz gefunden. Es geht um die Flüchtlingsproblematik, deren Hintergründe und Folgen. Und es geht auch um das, was uns an Informationen verschwiegen und offiziell in den Medien anders dargestellt wird.       „Wir schaffen das!“

Viel Spaß beim Ansehen und Nachdenken! https://youtu.be/jW1ukeFvJEM

Der Malachit

Spekulationen

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

„Schlechte Nachrichten für Sparer. Die Zinsen bleiben auf Rekordtief. Die FED verschiebt die Zinserhöhung in den USA wahrscheinlich ins nächste Jahr. Die Inflationsrate liegt bei uns unter 0%. Deflation droht.“
Die Folgen sind steigende Aktienkurse. Und wenn die Preise steigen, dann nennt man das Inflation. Nur befinden sich im Warenkorb der Verbraucherzentrale keine Aktien, denn dann läge die Inflationsrate nicht bei 0%. Die Inflation spielt sich also auf einer anderen Ebene ab. Es ist eine Ebene, die wir ehrlichen Bürger überhaupt nicht benötigen. Es ist die Ebene der Spekulanten, Trader und Betrüger, die versuchen mit unserem Geld, ihre Geschäfte zu machen. Wer keine teuren Aktien kauft, für den sind die Minizinsen auf Sparguthaben überhaupt kein Problem. Wegen der geringen Inflation im Warenbereich bekommt er nämlich auch morgen noch für sein Geld die gleichen Waren.
Also nicht dumm machen lassen, denn die Kaufkraft unseres Geldes sinkt momentan überhaupt nicht. Die Fake-Nachrichten haben nur ein Ziel. Sie sollen die Menschen verunsichern, damit sie ihr Geld für ein Prozentchen in langfristige Anlagen locken. Anlagen, an die sie dann im Fall der Fälle nicht mehr heran kommen. Geld, das sich dann unter Verfügungskontrolle der Banken befindet. Geld, was dann, wenn wirklich eine höhere Inflation eintreten sollte für den Sparer nur genau diese Minizinsen abwirft und über die höhere Inflation seine Kaufkraft verliert. Andere Währungen wie in Russland oder der Ukraine, Argentinien usw. haben das schon erlebt.
Wenn du dein Geld flüssig hältst, dann kannst du immer noch auf Gold oder Silber ausweichen. Liegt dein Geld in einem Banksparvertrag fest, kannst du das nicht. Und wenn in einem ungünstigen Moment die Aktienkurse auf breiter Front wie Steine in den Keller plumpsen, dann kauft kein vernünftiger Mensch mehr eine Aktie. Dann bist du gezwungen, sie zu halten und zu hoffen. Da ist es schon besser du hast rechtzeitig Gold oder Silber gekauft.
Momentan ist der Euro aber eine sichere Währung mit einer Warenkaufkraft-Inflation nahe 0% und das ist keine schlechte, sondern eine gute Nachricht für Sparer!
Der Malachit.

Ein- und Zweicent-Münzen abschaffen?

Hallo liebe zukünftigen Millionäre!

Es gibt da ein Sprichwort: „Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert.“

Nun, in Zeiten ohne Pfennig und Taler scheint das Sprichwort nicht mehr gelten zu sollen. Das hat natürlich seine Gründe.

Nach Abschaffung der kleinen Münzen sollen die Preise die solche Centbeträge enthalten, auf- bzw abgerundet werden. Das Brötchen, das 27 Cent kostete, wird dann für 25 Cent zu haben sein.
Wer das glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Hier die Wahrheit: Es wird nicht einen Händler, nicht eine Handelskette und nicht einen Handwerker, Bäcker, Fleischer oder sonst wen geben, der auf einen oder zwei Cent pro Einheit verzichten wird.
Es wird viel mehr so aussehen, dass das Brötchen, was gestern noch 27 Cent kostete und wegen der gerechten Abrundung morgen für 25 Cent verkauft werden müsste, heute noch um einen Cent auf 28 Cent verteuert werden wird, um es morgen wegen der gerechten Aufrundung für 30 Cent verkaufen zu können.
Der Malachit.

Kalenderblatt 119

Hallo liebe Verbraucher!

Mit dem heutigen Kalenderblatt wende ich mich an alle Verbraucher, die sich in den nächsten Wochen im Weihnachtsgerangel der Märkte und verkaufsoffenen Sonntage wieder finden.
Bevor ihr kauft und euer Geld im Wirtschaftkreislauf auf nimmer Wiedersehen verschwindet, lest bitte im eigenen Interesse das neue Kalenderblatt. Es vermittelt nicht nur tiefere Einsichten bezüglich des Geldes, sondern auch in Bezug auf Politik und Wirtschaft. Kal.- blatt 119
Und wie immer das passende Kalenderblatt aus dem Vorjahr. Thema: Weihnachtsgeschenke. Kalenderblatt 067
Viel Spaß und ein schönes Wochenende.
Der Malachit.