Kalenderblätter zum reich werden
Januar 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Blogstatistik

  • 15.556 Treffer

Kategorien

Reich werden – die Situation

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Allen, die mit Restvermögen ins neue Jahr gekommen sind, wünsche ich alles Gute. Allen, die bereits ihre Reserven angreifen müssen, wünsche ich daneben noch, dass sie für sich eine neue Strategie entwickeln können, um wieder in die Spur zu kommen.

Wie kann das gelingen?

Dazu braucht ihr zunächst einmal eine Analyse eurer Situation. Aktienbesitzer können vielleicht von steigenden Kursen und den Dividenden profitieren. Das setzt allerdings voraus, dass sie bereits ein gewaltiges Vermögen angehäuft haben. Von den glücklichen Bitcoin-Zockern will ich gar nicht reden. Deren Gewinne sind nur digital. Vergleichbar vielleicht mit irrationalen Zahlen, die im Zahlensystem unendliche, nicht periodische Dezimalstellen aufweisen und erst dann greifbar werden, wenn der Besitzer sie in reale Werte umwandelt. Solange sie im binären 100101100011001 herumwuseln, hat er nur scheinbar ein Vermögen. Diese Zahl ist jedenfalls noch kein Vermögen aber schon einmal ein guter Notgroschen. Wenn du den in Euro bei Seite gelegt hast, kommst du schon einmal ein paar Monate hin.

Was ist aber mit den Menschen, die sich in der objektiven Realität des Lebens aufhalten, wohlhabend und reich werden wollen? Leute, für die wird es problematisch und das wohl auch im neuen Jahr 2021. Ich hatte es wohl bereits in einem meiner letzten Beiträge geschrieben. Es kommt in erster Linie auf die Sicherung vorhandener Vermögenswerte an. Die weltweit agierende Elite ist dabei, eine neue Ordnung zu installieren. Diese neue Weltordnung, sie könnte vielleicht auch als Ökosozialismus bezeichnet werden, besitzt ein Fernziel. Das ist gar nicht so schwer zu erkennen.

Der Sozialismus ist die, alle Menschen gleich schalten wollende Agenda, die Vision von einer klassenlosen Gesellschaft unter Führung einer zentralistischen Regierung. Unter dem seit Jahren propagierten Ökologieverständnis, Schonung der Rohstoffe, Wiederverwertung, Reinhaltung der Gewässer, der Luft, effizientere Nutzung usw. , also allenthalben Nachhaltigkeit, ist eine breite Zustimmung in der Bevölkerung erreicht worden.

Nun wird an der praktischen Umsetzung gearbeitet. Vieles ist bereits erreicht worden. Natürlich gibt es immer auch wieder kleine Rückschläge bei der Globalisierung. Die Wahl von Donald Trump im Jahr 2016 oder der Austritt GB aus der europäischen Union sind solche Ereignisse. Die werden aber in bekannter Art und Weise wieder korrigiert. Aber das große Ziel bleibt und das Erreichen desselben, wird kontinuierlich voran getrieben.

Die bisher erreichte breite Akzeptanz für Ökologie in der Bevölkerung wird nun dafür genutzt, um das sozialistische Prinzip der Gleichschaltung voran zu treiben. Das ist aber nur dann möglich, wenn das Lebensniveau der Menschen einander angeglichen wird. Wohl gemerkt, ich spreche hier nicht von den Eliten der Welt, die ja die zentralistische Führung übernehmen wollen. Ich sprechen hier von der Bevölkerung vom vermögenden Privatier, besser verdienenden Angestellten, dem Beamten, dem Rentner, dem Arbeiter mit seiner Familie, dem Bauern, dem Profi im Sportbereich, dem selbständigen Unternehmer, dem Freiberufler, dem Kultur schaffenden Künstler, dem integrierten Flüchtling, dem Hartz IV-Empfänger, dem Obdachlosen und dem Aussteiger – das ist die Bevölkerung oder das Volk.

Problem, die besser verdienenden Schichten werden den gering verdienenden Schichten freiwillig nur so viel abgeben, wie es ihnen nicht weh tut. Mit dem Spenden-Prinzip hat man da bereits seit Jahren Erfahrungen gesammelt. Damit ist allerdings keine Angleichung der Lebensverhältnisse zu erreichen. Da müssen andere Aktivitäten erfolgen. Aktivitäten, die von der Bevölkerung mitgetragen werden. Immer dann, wenn ein Feind das Land bedroht, hat das Volk zusammengestanden. Gemeinsam mit Gott für Kaiser und Vaterland. Was aber, wenn es nur noch eine eingeschränkte Gott-Gläubigkeit und keinen Kaiser mehr gibt? Was, wenn sich die Vaterländer im Schmelztiegel der EU auflösen und die ökologischen Probleme weltweit auswirken? Welchen Feind und welche Armee kann man da noch bekämpfen? Es muss ein neuer Feind hergezaubert werden. Ein Feind der weltweit bedrohlich wirkt, die Menschheit, also alle auslöschen würde. Ein Feind gegen den die ganze Welt zusammen stehen muss. Nun und da es keinen weltweit herrschenden Gott, keinen Kaiser und kein Vaterland gibt, muss halt eine solche alles regulierende, weltweit funktionierende Regierung geschaffen werden. Und der Feind? Tja, die Außerirdischen scheinen wohl in einer wissenschaftlich aufgeklärten Welt, wenig geeignet zu sein.

Ihr solltet jetzt einmal eine Beziehung zwischen eurem Leben und den von den Regierungen weltweit getroffenen Entscheidungen gegen den neuen Feind herstellen. Wenn ihr dabei feststellt, dass ihr betroffen seid, dann solltet ihr einmal darüber nachdenken. Ihr könnt dann eure eigene Interpretation der weltweit ablaufenden Dinge meinen Ausführungen gegenüber stellen. Das Interessante daran ist, dass ihr nicht sicher sein könnt, dass eure Interpretation die Richtige ist.

Die fetten Jahre sind vorbei

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Tja Leute, diese Anrede wird wohl dem Zeitgeist geopfert werden müssen. Die Entwicklungsrichtung der Menschheit ist eindeutig erkennbar und bereits vor ca. 40 Jahren von einem zu den Eliten der damaligen Zeit gehörenden Vertreter formuliert worden. Am 30.09.1979 formulierte er als Vorsitzender des IWF: „In Zukunft geht es um die Neuordnung der Welt auf Kosten der Schrumpfung des Arbeitsniveaus und des Lebens in den industrialisierten Ländern.“

Wer das heute aufgreift, und in Beziehung zum derzeitigen weltweit inszenierten Corona-Desaster setzt, der wird sofort als Verschwörungstheoretiker, Covidiot oder sonst wie bezeichnet, diffamiert, ausgegrenzt und ins Abseits unserer Gesellschaft katapultiert. Wer möchte das schon? Schließlich praktizieren Menschen doch eine auf Sozialität basierende Lebensform. Die meisten Menschen halten so etwas schon psychisch überhaupt nicht aus und fügen sich lieber in die Gemeinschaft ein. Befolgen artig die Vorgaben der Autoritäten des Staates und tragen Masken, obwohl die ihnen von regierungsnahen „Experten“ bescheinigte Schutzfunktion höchst umstritten ist. Natürlich auch nicht in den staatlich kontrollierten Einheitsmedien. Dort kommt es nämlich nicht darauf an, was die verfügten Maßnahmen bewirken, sondern darauf, was die Maßnahmen bewirken sollen. Nun, das kennen wir ja bereits aus anderen Religionen. Der Glaube versetzt schließlich sogar Berge und das Beten hilft dabei. Wirklich? Oder spielt sich das alles nur im Kopf der Opfer ab. Opfer oder Unterdrückten oder Herde, wie auch immer. Über ihnen steht dann der Herr, die Regierenden, die Eliten, wie auch immer.

Wenn du nicht zur unterdrückten Herde gehören willst, dich anders positionierst und das sogar veröffentlichst, dann wirst du exkommuniziert, ausgegrenzt, diffamiert, angeschwärzt und vielleicht sogar als Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannt. – Ja so war es. Und heute?

Heute ist das ganz anders. Heute wirst du nur ausgegrenzt, angeschwärzt, diffamiert und als Covidion bezeichnet und nicht als Ketzer verbrannt. Aber mit Verhaltensregeln und Auflagen versehen und mit Bußgeldern bestraft. Tja, denk einmal gründlich darüber nach, sammele Informationen und habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen, wie KANT sagt. Eine Meinung kannst du dir dann selbst bilden. Und wenn du Verantwortung für dein Denken übernehmen willst, dann kannst du auch entsprechend handeln. Selbstbestimmt, eigenverantwortlich und frei – allerdings mit der Knute des mit den staatlichen Maßnahmen einher gehenden Denunziantentums und den verfügten Bußgeldern im Rücken. Tja und beim Geld lieber Leser hört ja bekanntlich die Freundschaft auf.

Apropos Geld. Was wird eigentlich aus unserem Geld, das wir in mühevoller Arbeit dem Wirtschaftskreislauf entrissen und beiseite gelegt haben? Wenn die Welt so, wie von den Eliten beabsichtigt, neu geordnet werden sollte, wird es vergesellschaftet und weltweit umverteilt. Das wird zwar noch einige Jahre dauern, aber diese Richtung ist eindeutig erkennbar. Und es gibt auch keine Alternative. Mit der weltweiten Kommunikation erkennen auch die letzten Menschen in den Ländern der dritten Welt, dass es auch anders geht. Dass man woanders besser leben kann, als in den Vorstädten von Sao Paulo oder Kalkutta. Tja und dann machen sie sich auf, legal oder illegal. Wer fragt schon danach.

Die Eliten wissen das und sie steuern dagegen. Morgen wird alles anders sein und zwar „auf Kosten der Schrumpfung von Arbeitsintensität und Leben in den industrialisierten Ländern“. Viele bemerken es schon, dass sie nicht mehr in der Welt herum düsen und Urlaub machen können. Manche haben bereits jetzt wegen der Kurzarbeit nicht mehr das nötige Geld, sind vielleicht sogar komplett arbeitslos und haben Schwierigkeiten, ihre Kredite zu bedienen. Tja und ein Ende ist nicht abzusehen, denn der Plan der Eliten wird Stück für Stück fortgesetzt. Wenn du nun sagst, das sind doch alles nur Verschwörungstheorien und es wird bald wieder besser, dann hoffe ich, dass Gott dir deinen Glauben erhält.

Corona ist jedenfalls bestens dafür geeignet, dir deine Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und Freiheit zu rauben. Und nach Corona ist vor Corona. Zweite Welle, dritte Welle, Dauerwelle und dann? Die fetten Jahre des fortschreitenden Wohlstands in den industrialisierten Ländern, scheinen für lange Zeit vorbei zu sein.

Als das Imperium Romanum zusammen brach, war es mit den Annehmlichkeiten der freien Bürger Roms vorbei. Und wer dachte, dass es bald wieder besser werden würde, der wurde eines Besseren belehrt. Die fetten Jahre waren vorbei und kamen nie wieder.

Einen schönen Tag noch und bleib gesund.

Der Malachit.

Komplott der Eliten

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Die Menschen haben in der gegenwärtigen Zeit ganz andere Probleme als sich damit zu beschäftigen, wohlhabend und reich zu werden. Das zeigen einmal die Besucherzahlen auf meinem Blog und zum anderen die alles überstrahlende Präsenz des in den Medien etablierten Themas der Corona Epidemie. Die Mehrzahl der Menschen glauben genau das, was ihnen von den Mainstreammedien vorgegaukelt wird. Folgt man denen, so hat man bereits verloren. Die von ihnen verbreitete Angst ist genau das, was die Regierungen wünschen. Eine von Angst befallene Herde lässt sich natürlich viel leichter regieren, als selbstbewusst und eigenverantwortlich handelnde Menschen. Die, die den verbreiteten Halbwahrheiten nicht glauben, haben meistens damit zu tun, die Folgen der von den Regierungen verursachten wirtschaftlichen Folgen auszuweichen. Bei einem Wirtschaftseinbruch, wie er sich gerade zeigt, ist es äußerst schwierig, neues Kapital zu bilden und Vermögen aufzubauen. Viel mehr geht es momentan darum das vorhandene Vermögen zu bewahren. Wie können wir das am besten schaffen.

Ich habe dazu ein Video gefunden, dass euch dabei helfen kann. Gier frisst Hirn und wer das nicht wahr haben will, der wird von den Machteliten geschluckt. Schau dir dieses Video über Aktien, Geld und Gold an. Das reicht allerdings nicht aus. Du musst auch handeln! Tue es, auch wenn es dir vielleicht schwer fällt. Wer nichts tut, der wird garantiert verlieren. Folge den Großinvestoren, dann kommst du am besten durch die Krise. Und nun los: https://youtu.be/t8jzWW52wuY

Einen schönen Tag noch und alles Gute

Der Malachit.

Reich werden nach Corona ?

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Verfolgt man die einschlägigen Beiträge in verschiedenen Blogs, dann fällt mir auf, dass die meisten Leser der Meinung sind, dass man die Krise nur aussitzen muss. Langfristig werden sich die Märkte nach dem durch die Corona-Krise verursachten Kurssturz schon wieder erholen und zu neuen Höchstständen aufmachen. Klar, was sollte man denn sonst auch tun? Verkaufen und die Verluste mitnehmen ist sicher keine so gute Idee.

Fakt ist jedenfalls, dass die Märkte ca. 30% korrigiert haben. Wie man sich nun richtig entscheidet, dass hängt davon ab, wie man die Aussichten der Weltwirtschaft in der Zukunft einschätzt.

Ich glaube, dass die Folgen der Corona-Krise nicht zeitlich beschränkt sein werden. Die Krise hat deutlich werden lassen, dass unsere Art zu wirtschaften, ausgedient hat. Die kapitalistische Wirtschaftsweise hat alle Möglichkeiten weitgehend ausgeschöpft und da es kein unbegrenztes Wachstum bei begrenzten Märkten geben kann, ist die Massenproduktion ihrer Basis beraubt. Das betrifft leider nicht nur eine Branche und ist mit der Bankenkrise von 2007 nicht vergleichbar. Es trifft die Realwirtschaft.

Tourismus, der völlig zum Erliegen gekommen ist und Kreuzfahrtschiffe, die im Hafen bleiben.

Das Hotel- und Gastwesen, das sich wohl kaum in nächster Zeit erholen dürfte. Ein halbes Jahr ohne jeden Gast überleben wohl nur sehr wenige Unternehmer. Die Pleite von Tausenden ist wahrscheinlich unausweichlich.

Der Flugverkehr, wo fast alle Passagierflugzeuge am Boden stehen und Kosten über Kosten verursachen. Nicht nur die Fluggesellschaften, sondern auch die Flugzeugbauer mit allen Zulieferern sind da betroffen.

Die Autoindustrie, wo die Neuwagen bereits jetzt auf Halde produziert werden und auf Flugplätzen abgestellt werden müssen.

Konsumgüter, Bekleidung usw. wo die Kaufhäuser von Waren bereits seit Jahren überquellen.

Die Folgen werden Massenentlassungen und ein Heer von Arbeitslosen sein. Das sind genau die Leute, die in Gaststätten gehen, in Urlaub fliegen oder fahren und sich natürlich dafür neu einkleiden und so den Konsum fördern. Sie werden zukünftig viel weniger Geld haben und müssen sehen, wie sie über die Runden kommen.

Wie soll man in einer solchen Situation investieren? Und da stellt sich wohl für die Meisten die Frage, welche Aktien sie kaufen sollen. Es müssten solche Unternehmen sein, die von der Krise profitieren und Gewinne einfahren werden. Ich glaube, dass es nur sehr wenige Firmen sein werden und wir den Boden des Absturzes noch nicht erreicht haben. Die Folgen werden wir noch eine sehr lange Zeit zu spüren bekommen.

Im Angesicht dessen solltest du nicht weiter in Aktien investieren, die Füße stillhalten und Cash aufbauen. Aktienvermögen, das noch im Gewinnbereich liegt, würde ich verkaufen. Aktienvermögen, das im Verlustbereich liegt, halten. Das sehen viele ganz anders und haben Angst, den Einstieg zu verpassen. Übrigens, Warren Buffet hat verkauft und kauft derzeit gar nichts.

Einen schönen Tag noch. Der Malachit.

Die Corona – Krise

Hallo liebe zukünftige Millionäre!

Es ist zum Heulen! Der Crash hat in kürzester Zeit Billionen an Vermögen vernichtet. Wer investiert war, der kann den Verlust wohl nur nach vielen Jahren wieder ausgleichen.

Was ist zu tun? Verkaufen, drin bleiben und aussitzen, nach kaufen und hoffen, dass die Zugewinne die erlittenen Verluste schneller wieder kompensieren? Das sind schwierige Entscheidungen und die muss wohl jeder anhand seiner eigenen Situation treffen. Wer so wie ich den Spargedanken in den Mittelpunkt seines Tuns gesetzt, möglichst viel Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und eigene Kontrolle über seine Vermögenswerte walten lässt, der ist bisher gut gefahren. Bisher habe ich kaum Vermögensverluste erlitten. Vielleicht folgt ja der Eine oder Andere den Empfehlungen, die ich in meinem Psychologie – Report hier gegeben habe. Momentan ist die Situation allerdings schwierig. Die bei vielen Menschen der sogenannten Mittelschicht wegbrechenden Einnahmen werden die Cash-Reserven angreifen. Das knapper werdende Warenangebot im Bereich der Wertanlagen führt zu überhöhten Preisen. Das kann sich noch steigern. Es ist immer gut, sich allseitig zu informieren. Damit meine ich, nicht nur die Mainstream-Nachrichten zu verfolgen, sondern auch die Meinung kritischer Beobachter und Experten auszuwerten. Ein solcher Experte ist der als Mister-DAX bekannte Börsenprofi Dirk Müller. Nehmt euch diese Stunde, denn momentan werden die Meisten etwas mehr Zeit zur Verfügung haben und schaut euch das von mir verlinkte Video an. Das wäre so wichtig, denn Verluste müssen sich ja nicht noch weiter ausweiten.

Einen schönen Tag noch und bleibt gesund.

Der Malachit.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Ich fange gerade erst an; schreibe mir einen Kommentar oder klicke auf „Gefällt mir“ :)